Categories
Ensemble

RADIOSENDUNG

Grafik: Atelier Olschinsky
Montag • 29. Juni 2020 • 23:03 Uhr

Innovatives Lebenzeichen aktueller Musik
Das Ensemble Zeitfluss konzertiert zum 70. Geburtstag der ÖGZM

Am 29. Juni ab 23.03 Uhr gestaltet Gerhard Krammer in der Ö1-Sendereihe „Zeit-Ton“ eine Sendung zum Festkonzert „70 Jahre ÖGZM“. Beim Konzert, das am 19. Novembert 2019 im Wiener „reaktor“ stattfand, kamen Werke von Thomas Wally, Manuela Kerer, Judith Unterpertinger, Orestis Toufektsis, Simon Vosecek, Amit Weiner sowie ein neues Werk von Thomasz Skweres zur Aufführung. Drei der Werke wurden im Rahmen eines Call for Scores, der sich an alle ÖGZM-Mitglieder richtete, ausgewählt.

Radio Ö1, Zeit-Ton
Link zur Sendung
Interpret_innen:

Ensemble Zeitfluss
Edo Micic . Dirigent

Programm:

Mitschnitt des Festkonzerts „70 Jahre ÖGZM“

Link zur Sendung

Categories
Ensemble

FESTKONZERT

Grafik: Atelier Olschinsky
Dienstag • 19. November 2019 • 19.30 Uhr

Anlässlich des 70. Gründungsjubiläums der ÖGZM interpretiert Zeitfluss, das Ensemble in Residence der ÖGZM, Werke ihrer Mit-glieder. Das Programm wird etwa zur Hälfte aus Stücken bestehen, die eine Jury aus den Einreichungen zum aktuellen Call for Scores der ÖGZM (siehe S. 6 – 7) auswählt. Die übrigen Werke des Abends stammen von Mitgliedern der mittleren bis jüngeren Generation, die sich im österreichischen Musikleben und darüber hinaus bereits erfolgreich etabliert haben.

REAKTOR
1170 Wien, Geblergasse 40
Interpret_innen:

Ensemble Zeitfluss . Kammerensemble
Edo Micic . Dirigent

Programm:

Amit Weiner: Rage against the Piano. Concertino for piano and ensemble
(2016; Austrian premiere)
Judith Unterpertinger: außen, von innen (2007)
Šimon Voseček: Islands (may content traces of Kiwi bird) (2013)
Manuela Kerer: zersplittern (2014/15) for ensemble
Thomas Wally: poème respirant (2014) for 15 instruments
Orestis Toufektsis: maskalda (2017) for seven musicians *
Tomasz Skweres: EVENT HORIZON (2019) for ensemble (world premiere) *
I, II, III, IV

Karten

Eintritt: EUR 17 (regulär) | EUR 9 (ermäßigt)
Kartenverkauf an der Abendkasse; Reservierung unter office@oegzm.at
Freier Eintritt für Mitglieder der ÖGZM – Reservierung per e-mail bis spätestens 15.11.2019 erforderlich!

Eine Veranstaltung der ÖGZM


Categories
Ensemble Konzert

ASSONANZEN / RITUALE

Grafik: Atelier Olschinsky
Montag 23. Mai 2016 • 19.30 Uhr

PHACE präsentiert im Rahmen zweier Konzerte einen vielfältigen Querschnitt der zeitgenössischen Kammermusik. Die Assonanz ist ein Gleichklang der Selbstlaute in benachbarten Wörtern. In Jarrells Zyklus „Assonances“ wird die Reduktion auf eine klangliche Eigenschaft innerhalb einer musikalischen Idee zum identitätsstiftenden Element. In Roberto Rusconis Schaffen ist das Ritual ein wesentlicher Faktor, der sich auch in szenischen Aktionen der MusikerInnen bemerkbar macht. Ebenso spüren wir in den übrigen Werken des Programms der musikalischen Umsetzung von Assonanzen und Ritualen nach.

BRICK 5
1150 Wien, Fünfhausgasse 5
Interpret_innen:

Ensemble PHACE:
Sylvie Lacroix . Flöte | Walter Seebacher . Klarinetten |
Lars Mlekusch . Saxophon | Ivana Pristasova . Violine | Roland Schueler . Violoncello | Mathilde Hoursiangou . Klavier

Programm:

Alban Berg: Adagio – 2. Satz aus dem Kammerkonzert (1924/25), arrangiert für Violine, Klarinette und Klavier von Alban Berg (1935)
Alexander Stankovski: Traumprotokoll (2014)
Salvatore Sciarrino: Omaggio a Burri (1995)
Beat Furrer: Presto (1997)
Thomas Wally: Caprice VI. Mosaïque (2013) für Violine, Violoncello und Klavier
Olga Neuwirth: Spleen III (2001)
Michael Jarrell: Assonance III (1989)
Roberto Rusconi: Rituale (2015/16)

Eintritt: regulär: EUR 18 regulär / EUR 13 für Mitglieder der ÖGZM / EUR 9 ermäßigt
Kartenreservierung für Mitglieder der ÖGZM bis 18.05.2016 unter office@oegzm.at erforderlich.
Alle übrigen Kartenreservierungen unter info@phace.at

Kartenverkauf an der Abendkasse.
Eine Veranstaltung von PHACE in Kooperation mit der ÖGZM. Mit Unterstützung von Pro Helvetia / Schweizer Kulturstiftung.


Categories
Ensemble Konzert

ASSONANZEN / RITUALE

Grafik: Atelier Olschinsky
Montag 23. Mai 2016 • 19.30 Uhr

PHACE präsentiert im Rahmen zweier Konzerte einen vielfältigen Querschnitt der zeitgenössischen Kammermusik. Die Assonanz ist ein Gleichklang der Selbstlaute in benachbarten Wörtern. In Jarrells Zyklus „Assonances“ wird die Reduktion auf eine klangliche Eigenschaft innerhalb einer musikalischen Idee zum identitätsstiftenden Element. In Roberto Rusconis Schaffen ist das Ritual ein wesentlicher Faktor, der sich auch in szenischen Aktionen der MusikerInnen bemerkbar macht. Ebenso spüren wir in den übrigen Werken des Programms der musikalischen Umsetzung von Assonanzen und Ritualen nach.

BRICK 5
1150 Wien, Fünfhausgasse 5
Interpret_innen:

Ensemble PHACE:
Sylvie Lacroix . Flöte | Walter Seebacher . Klarinetten |
Lars Mlekusch . Saxophon | Ivana Pristasova . Violine | Roland Schueler . Violoncello | Mathilde Hoursiangou . Klavier

Programm:

Alban Berg: Adagio – 2. Satz aus dem Kammerkonzert (1924/25), arrangiert für Violine, Klarinette und Klavier von Alban Berg (1935)
Beat Furrer: Presto (1997) für Flöte und Klavier
Salvatore Sciarrino: Omaggio a Burri (1995) für Violine, Flöte und Bassklarinette
Thomas Wally: Caprice VI. Mosaïque (2013) für Violine, Violoncello und Klavier
Alexander Stankovski: Traumprotokoll (2014) für Klavier solo
Michael Jarrell: Assonance III (1989) für Bassklarinette, Violoncello und Klavier
Dieter Ammann: Cute (2011) für Flöte und Klarinette
Roberto Rusconi: Rituale (2015/16)

Kartenverkauf ausschließlich über das Kartenbüro des King‘s Place:
T: +44 20 7520 1490
W: www.kingsplace.co.uk
Eine Veranstaltung von Intrasonus in Kooperation mit dem Ensemble PHACE und der ÖGZM.
Mit Unterstützung von Pro Helvetia / Schweizer Kulturstiftung, ÖKF London und Intrasonus.


Categories
Ensemble Konzert Solo

HARMONIES – ORGEL & ENSEMBLE

Grafik: Atelier Olschinsky
DONNERSTAG, 29. JÄNNER 2015 – 19.30 Uhr

Die Orgel als Soloinstrument steht im Mittelpunkt dieses Konzerts des Ensembles »die reihe« unter Christian Muthspiel und dem in Wien le-benden und lehrenden italienischen Organisten Pier Damiano Peretti.

ORf RAdiOkuLTuRHAus, GROsseR sendesAAL
1040 Wien, Argentinierstraße 30a
 
Interpret_innen:

Pier Damiano Peretti . Orgel
Ensemble »die reihe«
Christian Mutspiel . Leitung

Programm:

Pier Damiano Peretti: Antifone (2013/14) für Ensemble und Orgel (Österreichische Erstaufführung): Bicinium – Capriccio – Interludium – Madrigale – Interludium 2 – Battaglia – Corale
Grzegorz Pieniek: Ins Unbekannte (2014) für Ensemble (Uraufführung)
Amir Safari: Anamorphic Prime (2014/2015) für Ensemble (Uraufführung)
Ernst Wally: Meditation (2009) für Orgel und fünf Instrumente
Gerhard E. Winkler: Anamorph VI (Charonskahn) für Orgel und Ensemble (2014; Uraufführung) Auftragswerk des Ensembles »die reihe«

Eintritt: EUR 17 regulär / EUR 12 ermäßigt Ermäßigter Eintritt für Mitglieder derÖGZM – Kartenreser-vierung bis 27.01.2015 unter office@oegzm.at erforderlich! Kartenvorverkauf ausschließlich über das RadioKulturhaus-Kartenbüro (im ORF-Shop) T: +43 1 50170 377 | E: radiokultur-haus@orf.a | W: radiokulturhaus.orf.at (Kartenbestellung online)

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit dem Ensemble »die reihe« und dem ORF


Categories
Konzert Solo

ÖGZM ORGELHERBST II

Grafik: Atelier Olschinsky
Mittwoch, 8. Oktober 2014 – 19.30 Uhr

Die Orgel – heute oft fälschlich als „Kirchenorgel“ bezeichnet – wird seit dem Mittelalter in vielfältigster Weise sowohl im sakralen als auch im weltlichen Bereich gespielt. Die heute ausgewählten Kompositionen bieten einen faszinierenden Eindruck der verschiedenen Klangwelten und Möglichkeiten, wie Komponisten sich dem Instrument Orgel nähern.

JESUITENKIRCHE (UNIVERSITÄTSKIRCHE) WIEN
1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel Platz 1
Interpret_innen:

Ernst Wally . Orgel

Programm:

Martin Lichtfuss: Toccata aus der Psalmenmesse (1999; Uraufführung)
Ernst Tittel: Toccata und Fuge in e-Moll op. 49 (1951)
Nancy van de Vate: Prelude for Organ (2002)
Ernst Wally: Music for a Divine Moment op. 7 (2011/2014; Österreichische Erstaufführung)
Martin Lichtfuss: Drei Stücke für Orgel (2006): Präludium – Ludium – Postludium
Thomas Daniel Schlee: Choralvorspiel „Aus meines Herzens Grunde“ (2012)
Thomas Daniel Schlee: Prélude op. 6/IV (1980/1981)
Franz Schmidt: aus Kleine Präludien und Fugen: Fuge in D-Dur (1928)

Eine Veranstaltung der ÖGZM.