Categories
Ensemble

RADIOSENDUNG

Grafik: Atelier Olschinsky
Montag • 29. Juni 2020 • 23:03 Uhr

Innovatives Lebenzeichen aktueller Musik
Das Ensemble Zeitfluss konzertiert zum 70. Geburtstag der ÖGZM

Am 29. Juni ab 23.03 Uhr gestaltet Gerhard Krammer in der Ö1-Sendereihe „Zeit-Ton“ eine Sendung zum Festkonzert „70 Jahre ÖGZM“. Beim Konzert, das am 19. Novembert 2019 im Wiener „reaktor“ stattfand, kamen Werke von Thomas Wally, Manuela Kerer, Judith Unterpertinger, Orestis Toufektsis, Simon Vosecek, Amit Weiner sowie ein neues Werk von Thomasz Skweres zur Aufführung. Drei der Werke wurden im Rahmen eines Call for Scores, der sich an alle ÖGZM-Mitglieder richtete, ausgewählt.

Radio Ö1, Zeit-Ton
Link zur Sendung
Interpret_innen:

Ensemble Zeitfluss
Edo Micic . Dirigent

Programm:

Mitschnitt des Festkonzerts „70 Jahre ÖGZM“

Link zur Sendung

Categories
Ensemble Konzert

FESTKONZERT

Grafik: Atelier Olschinsky
Dienstag • 19. November 2019 • 19.30 Uhr

Anlässlich des 70. Gründungsjubiläums der ÖGZM interpretiert Zeitfluss, das Ensemble in Residence der ÖGZM, Werke ihrer Mit-glieder. Das Programm wird etwa zur Hälfte aus Stücken bestehen, die eine Jury aus den Einreichungen zum aktuellen Call for Scores der ÖGZM (siehe S. 6 – 7) auswählt. Die übrigen Werke des Abends stammen von Mitgliedern der mittleren bis jüngeren Generation, die sich im österreichischen Musikleben und darüber hinaus bereits erfolgreich etabliert haben.

REAKTOR
1170 Wien, Geblergasse 40
Interpret_innen:

Ensemble Zeitfluss . Kammerensemble
Edo Micic . Dirigent

Programm:

Amit Weiner: Rage against the Piano. Concertino for piano and ensemble
(2016; Austrian premiere)
Judith Unterpertinger: außen, von innen (2007)
Šimon Voseček: Islands (may content traces of Kiwi bird) (2013)
Manuela Kerer: zersplittern (2014/15) for ensemble
Thomas Wally: poème respirant (2014) for 15 instruments
Orestis Toufektsis: maskalda (2017) for seven musicians *
Tomasz Skweres: EVENT HORIZON (2019) for ensemble (world premiere) *
I, II, III, IV

Karten

Eintritt: EUR 17 (regulär) | EUR 9 (ermäßigt)
Kartenverkauf an der Abendkasse; Reservierung unter office@oegzm.at
Freier Eintritt für Mitglieder der ÖGZM – Reservierung per e-mail bis spätestens 15.11.2019 erforderlich!

Eine Veranstaltung der ÖGZM


Categories
Ensemble Konzert

DER MOMENT IST DIE EWIGKEIT

Grafik: Atelier Olschinsky
Montag, 27. Oktober 2014 – 19.30 Uhr

Der Moment ist die Ewigkeit des Augen-, des Ohrenblicks. Seine ungeheure Tragweite liegt in der Flüchtigkeit: Nicht der Verstand erfasst ihn, sondern die Sinne und der Instinkt werden seiner habhaft und machen ihn zur unmittelbaren Erfahrung des Jetzt. Musikali-sche Gegenwart ist die Herausforderung, sich dem Unabsehbaren ebenso zu stellen wie dem Unerhörten. Mit Werken von Judit Varga, Salvatore Sciarrino, Tomasz Skweres und Pierluigi Billone begibt sich das ensemble xx. jahrhundert unter Leitung von Peter Burwik in das Spannungsfeld von künstlerischer Entgrenzung und individueller Neu-verortung im Momentanen. Gegenwart heißt zu sich selbst kommen. Immer jetzt.

RADIOKULTURHAUS – GROSSER SENDESAAL
1040 Wien, Argentinierstraße 30a
Interpret_innen:

ensemble xx. jahrhundert
Peter Burwik . Dirigent
Harald Demmer . Schlagwerk

Programm:

Judit Varga: Entitas (2013) (Österreichische Erstaufführung)
Salvatore Sciarrino: Lo spazio inverso (1985)
Tomasz Skweres: Tituba (2013)
Pierluigi Billone: Dike Wall (2012) für Schlagzeug und Ensemble (Österreichische Erstaufführung)

Eintritt: EUR 17 | 10 % Ermäßigung mit der Ö1-Clubkarte | bis zu 50% Ermäßigung mit der RadioKulturhaus-Karte Kartenverkauf ab 01. 09. 2014 ausschließlich über das Radio-Kulturhaus-Kartenbüro (im ORF-Shop)T: +43 1 501 70 377 | E: radiokulturhaus@orf.at |W: radiokulturhaus.orf.at (Kartenbestellung online)

Eine Veranstaltung des ensembles xx. jahrhundert in Kooperation mit der ÖGZM, dem Österreichischen Komponis-tenbund und dem ORF – Mit freundlicher Förderung der Ernst von Siemens – Musikstiftung


Categories
Ensemble Konzert

ENSEMBLEKONZERT

Grafik: Atelier Olschinsky
Donnerstag, 24. Juli 2014 – 20.30 Uhr

Seit 1981 finden in Toblach die Gustav Mahler Musikwochen statt, ein kleines anspruchsvolles und international anerkanntes Musikfestival in Mahlers Sommerlandschaft, den Dolomiten. Das Festival, Gustav Mahler und seinem Werk verpflichtet, ist Ort der Begegnung für Musik und Wissenschaft.

GRAND HOTEL TOBLACH, SPIEGELSAAL
I-39034 Toblach (BZ), Dolomitenstraße 31
Interpret_innen:

Ensemble Platypus:
Doris Nicoletti . Flöten | Theresia Schmidinger . Klarinetten | N.N. . Posaune | Jaime Wolfson . Klavier | Marianna Oczkowska . Violine | Tomasz Skweres . Violoncello | Jean-Bernard Matter . Dirigent

Programm:

Antonio Casagrande: Neues Werk (Uraufführung)
Thomas Heinisch: Neues Werk für Ensemble (Uraufführung)
Alexander Kaiser: Neues Werk (Uraufführung)
Manuela Kerer: Neues Werk (Uraufführung)
Gerd Kühr: Trialog II für Flöte, Klarinette und Klavier
Alexander Stankovski: Linien III: Hommage à Gérard Grisey

Eine Veranstaltung der ÖGZM
in Kooperation mit dem Festival Gustav Mahler Musikwochen


Categories
Konzert Solo

CELLO REZITAL

Grafik: Atelier Olschinsky
Mittwoch, 7. Mai 2014 – 19.00 Uhr

Man kann sich die Frage stellen, weshalb heute noch Werke für Soloinstrumente komponiert und zur Aufführung gebracht werden, wo doch den Komponisten – etwa im Orchester oder im elektroakustischen Instrumentarium – klangliche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, mit deren Vielfalt und Komplexität Solostücke niemals in Konkurrenz treten können. Dem möchte ich entgegen halten, dass ich als Interpret nirgendwo eine so intensive Kommunikation und Wechselwirkung mit dem Publikum erlebt habe wie bei meinen Konzerten mit zeitgenössischer Musik für Cello solo: Gerade die auf ein Minimum reduzierte Besetzung zwingt die Komponisten dazu, Werke zu schreiben, die in ihrer Ausdrucksqualität und Tonsprache die Notwendigkeit aufweisen, von Mensch zu Mensch nicht nur reproduziert, sondern wirklich interpretiert zu werden. (Tomasz Skweres)

ALTE SCHMIEDE
1010 Wien, Schönlaterngasse 9
Interpret_innen:

Tomasz Skweres . Violoncello

Programm:

Tomasz Skweres: Transformations (2011)
Gerald Resch: al fresco (2011)
Dana Probst: por ser (2013)
Tomasz Skweres: Verse (2009)
Grzegorz Pieniek: Enchanted Circle (2014) (Uraufführung)
Mateusz Ryczek: Hidden Light (2013)
Johannes Berauer: Chant No. 3 (2011)

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit dem Kunstverein Wien – Alte Schmied.


Categories
Kammermusik Konzert Vokal

INS INNERE

Grafik: Atelier Olschinsky
Mittwoch 12. Juni 2013 – 19.30 Uhr
Musikverein Wien, Steinerner Saal
1010 Wien, Bösendorferstraße 12
Interpret_innen:

Ensemble Platypus:
Kaoko Amano . Sopran | Sieglinde Größinger . Flöte | Ryuta Iwase . Klarinetten | Marianna Oczkowska . Violine | Tomasz Skweres . Violoncello | Jaime Wolfson . Dirigent

Programm:

Hannes Dufek: void mechanics (2013) für Flöte, Klarinette, Violine und Violoncello (Uraufführung)
Jaime Wolfson: M-140 (Uraufführung)
Alexandra Karastoyanova-Hermentin: Kastena (2003) für Violine und Violoncello
Robert Kellner: Sutel (2009) für Sopran, Klarinette und Violine nach Mary Bautista
Herbert Lauermann: … ins Innere – 7 Sätze in unterschiedlicher Besetzung. Fassung für Flöte, Klarinette/Bassklarinette, Violine und Violoncello nach Ingeborg Bachmann (1997 / 2012)
Grzegorz Pieniek: Sommertraum für Flöte, Klarinette, Violine und Violoncello (Uraufführung)
Lukas Haselböck: Im Schmetterlingstal nach Gedichten von Inger Christensen (Uraufführung)