Categories
Konzert Orchester

ZEITKLANG IM MUSEUM II

Grafik: Christoph Renhart
Dienstag • 3. August 2021 • 19.30 Uhr

Der Wiener Concert-Verein (WCV) hat im Rahmen seines Konzertzyklus‘ im Wiener Musikverein inzwischen an die 100 Werke österreichischer KomponistInnen zur Uraufführung gebracht. Die Konzertreihe „Zeitklang im Museum“, für die die ÖGZM mit dem WCV kooperiert, ist ausschließlich der Gegenwartsmusik gewidmet. Im Rahmen des zweiten Konzerts sind Werke für Streichorchester zu hören.

Vorarlberg museum
6900 Bregenz, Kornmarkt 1
Interpret_innen:

Wiener Concert-Verein . Kammerorchester
Erwin Klambauer . Flöte
Ziv Cojocaru . Dirigent

Programm:

Matthias Kranebitter: Kraut und Rüben (2009) für Streichorchester
Ralph Schutti
: In paradisum (2006) für Streichorchester
Helmut Schmidinger
: Das ist alles Windhauch und Luftgespinst (2019) für Flöte und Streichorchester
Michael Floredo:
Warning to the rich (2002) für Streicher
Dana Probst: Ausblick für Streicher (2021; Uraufführung)

Karten

Kartenverkauf über das vorarlberg museum:
W: www.vorarlbergmuseum.at
E: info@vorarlbergmuseum.at
T: +43 5574 46050

Anmeldung erforderlich, das Sitzplatzangebot ist begrenzt.
Bitte beachten Sie zu Ihrem und unserem Schutz die Corona-Maßnahmen bei Veranstaltungen

Eine Veranstaltung des WCV in Kooperation mit vorarlberg museum und ÖGZM


Categories
Konzert Orchester

ZEITKLANG IM MUSEUM II

Grafik: Atelier Olschinsky
Dienstag • 4. August 2020 • 19.30 Uhr

Der Wiener Concert-Verein (WCV) hat im Rahmen seines Konzertzyklus‘ im Wiener Musikverein inzwischen an die 100 Werke österreichischer KomponistInnen zur Uraufführung gebracht. Die Konzertreihe „Zeitklang im Museum“, für die die ÖGZM erstmals mit dem WCV kooperiert, ist ausschließlich der Gegenwartsmusik gewidmet. Im Rahmen des zweiten Konzerts sind Werke für Streichorchester und Kammermusik zu hören.

Vorarlberg museum
6900 Bregenz, Kornmarkt 1
Interpret_innen:

Wiener Concert-Verein . Kammerorchester
Peter Schreiber . Dirigent

Programm:

Ursula Erhart: Summer at the Seaside (2020) für Streichorchester (Uraufführung)
Wolfram Schurig: Gravur (2000/01) für Streichtrio
Helmut Schmidinger: „Zupf di!“ – Rondo Cappricioso für Streichquintett
Daniel Muck: Oraculum Apollonis für Streichquintett
Sarah Marie Leonard: Primavera in maschera für Streichorchester (Uraufführung)
Thomas Thurnher: Gespinst für Streichorchester (Uraufführung)

Karten

Kartenverkauf über das vorarlberg museum:
W: www.vorarlbergmuseum.at
E: info@vorarlbergmuseum.at
T: +43 5574 46050

Eine Veranstaltung des WCV in Kooperation mit
vorarlberg museum und ÖGZM


Categories
Konzert Solo

CELLO RECITAL

Grafik: Atelier Olschinsky
Freitag 4. Dezember 2015 • 19.30 Uhr

Der Wiener Cellist Wofgang Panhofer zählt zu jenen Musikern, die sich nicht nur um die Klassiker, sondern auch um die Musikschaffenden der Gegenwart verdient gemacht haben. In diesem Sinne beauftragt Panhofer regelmäßig junge KomponistInnen mit Neuschöpfungen für Violoncello solo, und er stellt deren Werke auch im Zuge seiner internationalen Tourneen vor.

AMT DER OBERÖSTERREICHISCHEN LANDESREGIERUNG, FESTSAAL, 4020 Linz, Promenade 37
Interpret_innen:

Wolfgang Panhofer . Violoncello

Programm:

Tanja Brüggemann-Stepien: AOA 3 (2015)
Michael Hazod: Reflexionen (2009)
Gerhard Präsent: A Rayas (2001/02)
Gerald Resch: Brücken (2014)
Helmut Schmidinger: Danke. Anagramm für Violoncello (2008/09)
Michael Wahlmüller: Jeux I (2012)

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit der Musiksammlung des Landes Oberösterreich.


Categories
Konzert Solo

CELLO RECITAL

Grafik: Atelier Olschinsky
Donnerstag 12. November 2015 • 19.30 Uhr

Der Wiener Cellist Wofgang Panhofer zählt zu jenen Musikern, die sich nicht nur um die Klassiker, sondern auch um die Musikschaffenden der Gegenwart verdient gemacht haben. In diesem Sinne beauftragt Panhofer regelmäßig junge KomponistInnen mit Neuschöpfungen für Violoncello solo, und er stellt deren Werke auch im Zuge seiner internationalen Tourneen vor.

RUPRECHTSKIRCHE WIEN
1010 Wien, Ruprechtsplatz 1
Interpret_innen:

Wolfgang Panhofer . Violoncello

Programm:

Tanja Brüggemann-Stepien: AOA 3 (2015; Uraufführung)
Dario Cebic: Impressions (2015; Uraufführung)
Michael Hazod: Reflexionen (2009)
Christoph Renhart: Jeux de lumière (2015; Uraufführung)
Gerald Resch: Brücken (2014; Österreichische Erstaufführung)
Helmut Schmidinger: Danke. Anagramm für Violoncello (2008/09)

Eine Veranstaltung der ÖGZM.


Categories
Ensemble Konzert

HAUPTSACHE, DER KOMPONIST IST TOT

Grafik: Atelier Olschinsky
Donnerstag, 9. Oktober 2014 – 19.30 Uhr

Dem Klischee zufolge muss ein Komponist tot sein, um überhaupt zur Kenntnis genommen zu werden. Tatsächlich gedenkt die Musikwelt Jahr für Jahr eines verstorbenen Komponisten. Heuer – 2014 – erinnern wir uns im Rahmen von einschlägigen Konzerten, Vorträgen und Ge-denkschriften etwa an das Ableben von Franz Schmidt (75. Todestag), Joseph Marx (50. Todestag) und Egon Wellesz (40. Todestag). Dieses Konzert hingegen feiert die lebenden Komponistinnen und Komponis-ten, deren künstlerische Entwicklung wir nach wie vor mit Spannung verfolgen dürfen.

MUTH – KONZERTSAAL DER WIENER SÄNGERKNABEN
1020 Wien, Am Augartenspitz 1 (Ecke Castellezgasse)
Interpret_innen:

Ensemble »die reihe«
Alexander Drcar . Dirigent

Programm:

Dieter Ammann: The Freedom of Speech (1995/1996)
Augusta Reed Thomas: Scat (2007)
Kurt Schwertsik: Musik vom Mutterland Mu. Eine „Rekonstruktion“ für elf Instrumente (1970/1971)
Helmut Schmidinger: „Hauptsache, der Komponist ist tot.“ Acht Nachspiele für Ensemble (2012)
Axel Seidelmann: Tonga Concerto (2007)

Eintritt: EUR 15 regulär / EUR 8 ermäßigt Ermäßigter Eintritt für Mitglieder derÖGZM – Kartenreser-vierung bis 05.10.2014 unter office@oegzm.at erforderlich! Kartenvorverkauf ausschließlich über das MuThT: +43 1 347 80 80 | E: tickets@muth.at | W: www.muth.at

Eine Veranstaltung der ÖGZMin Kooperation mit dem Ensemble »die reihe«


Categories
Ensemble Konzert

ENSEMBLEKONZERT

Grafik: Atelier Olschinsky
Donnerstag, 24. Juli 2014 – 20.30 Uhr

Seit 1981 finden in Toblach die Gustav Mahler Musikwochen statt, ein kleines anspruchsvolles und international anerkanntes Musikfestival in Mahlers Sommerlandschaft, den Dolomiten. Das Festival, Gustav Mahler und seinem Werk verpflichtet, ist Ort der Begegnung für Musik und Wissenschaft.

GRAND HOTEL TOBLACH, SPIEGELSAAL
I-39034 Toblach (BZ), Dolomitenstraße 31
Interpret_innen:

Ensemble Platypus:
Doris Nicoletti . Flöten | Theresia Schmidinger . Klarinetten | N.N. . Posaune | Jaime Wolfson . Klavier | Marianna Oczkowska . Violine | Tomasz Skweres . Violoncello | Jean-Bernard Matter . Dirigent

Programm:

Antonio Casagrande: Neues Werk (Uraufführung)
Thomas Heinisch: Neues Werk für Ensemble (Uraufführung)
Alexander Kaiser: Neues Werk (Uraufführung)
Manuela Kerer: Neues Werk (Uraufführung)
Gerd Kühr: Trialog II für Flöte, Klarinette und Klavier
Alexander Stankovski: Linien III: Hommage à Gérard Grisey

Eine Veranstaltung der ÖGZM
in Kooperation mit dem Festival Gustav Mahler Musikwochen