Categories
Kammermusik Konzert

NEUES UM DEN MÖNCH

Grafik: Atelier Olschinsky
dONNERSTAG • 1. Oktober 2020 • 19.30 Uhr

Der Mönch von Salzburg war ein Dichter und Komponist des Spätmittelalters, dessen Name unbekannt blieb. Sein OEuvre hingegen ist in über 100 Handschriften überliefert. Im Rahmen der ihm gewidmeten Konzertreihe (2014 ff.) sind zum einen dessen eigene Liedkompositionen, und zum anderen Werke von Komponisten der Gegenwart zu hören, die die Lyrik des Mönchs in einen modernen musikalischen Kontext gestellt haben.

PFARRKIRCHE LAINZ-SPEISING
1130 Wien, Kardinal-König-Platz 3
Interpret_innen:

Cordula Stepp . Sopran, Drehleier
Anne-Suse Enßle . Blockflöten, Douçaine
Philipp Lamprecht . Perkussion, Mittelalterperkussion, Stimme Matthias Leboucher . Live Elektronik, Klangregie

Programm:

Herbert Grassl: Sechs Miniaturen (2018) für Blockflöte und Schlagzeug
Alexander Kaiser: through a shadow darkly (2014) für Sopran und Elektronik
Hannes Kerschbaumer: suru (2015) für Stimme, Pätzold-Subbassblockflöte und Schlagzeuger
Peter Jakober: A-ve-a (2020) für Sopran mit Drehleier, Blockflöte und Perkussion
Matthias Leboucher: czu mund (2020) für Sopran, Blockflöte, Schlagwerk und Live-Elektronik
Mönch von Salzburg: Wer ich ain stund, das ich von mund (W 49) | Lobt all czungen des ernreichen (G 40) | West du es recht liebs frewlein czart (W 46) | Zart libste frau in liber acht (W 1)

Karten

Eintritt: EUR 15 (regulär) / EUR 10 (ermäßigt) Kartenreservierung bis spätestens 28.09.2020 unter office@oegzm.at dringend empfohlen!
Eine Veranstaltung der Internationalen Paul Hofhaymer Gesellschaft in Kooperation mit ÖGZM


Categories
Kammermusik Konzert

NEUES UM DEN MÖNCH

Grafik: Atelier Olschinsky
dONNERSTAG • 3. sEPTEMBER 2020 • 19.30 Uhr

Der Mönch von Salzburg war ein Dichter und Komponist des Spätmittelalters, dessen Name unbekannt blieb. Sein OEuvre hingegen ist in über 100 Handschriften überliefert. Im Rahmen der ihm gewidmeten Konzertreihe (2014 ff.) sind zum einen dessen eigene Liedkompositionen, und zum anderen Werke von Komponisten der Gegenwart zu hören, die die Lyrik des Mönchs in einen modernen musikalischen Kontext gestellt haben.

KÜNSTLERHAUS SALZBURG
5020 Salzburg, Hellbrunner Straße 3
Interpret_innen:

Cordula Stepp . Sopran, Drehleier
Anne-Suse Enßle . Blockflöten, Douçaine
Philipp Lamprecht . Perkussion, Mittelalterperkussion, Stimme Matthias Leboucher . Live-Elektronik, Klangregie

Programm:

Herbert Grassl: Sechs Miniaturen (2018) für Blockflöte und Schlagzeug
Alexander Kaiser: through a shadow darkly (2014) für Sopran und Elektronik
Hannes Kerschbaumer: suru (2015) für Stimme, Pätzold-Subbassblockflöte und Schlagzeuger
Peter Jakober: A-ve-a (2020) für Sopran mit Drehleier, Blockflöte und Perkussion
Matthias Leboucher: czu mund (2020) für Sopran, Blockflöte, Schlagwerk und Live-Elektronik
Mönch von Salzburg: Wer ich ain stund, das ich von mund (W 49) | Lobt all czungen des ernreichen (G 40) | West du es recht liebs frewlein czart (W 46) | Zart libste frau in liber acht (W 1)

Karten

Eintritt: EUR 15 (regulär) / EUR 10 (ermäßigt) Kartenreservierung bis spätestens 28.09.2020 unter office@oegzm.at dringend empfohlen!
Eine Veranstaltung der Internationalen Paul Hofhaymer Gesellschaft in Kooperation mit ÖGZM


Categories
Kammermusik

AIRBORNE EXTENDED

Grafik: Atelier Olschinsky
Sonntag • 04. Dezember 2016 • 19.30 Uhr

Dank der ungewöhnlichen Kombination von Harfe, Cembalo, Querflöten und Blockflöten schöpft das Ensemble »airborne extended« aus einer Fülle an Klangfarben und Gestaltungsmöglichkeiten.

OFF-THEATER, BLAUER SAAL
1070 Wien, Kirchengasse 41
Interpret_innen:

Gudrun Hartner . Harfe
Sonja Leipold . Cembalo
Caroline Mayrhofer . Blockflöten
Doris Nicoletti . Querflöten

Programm:

Bernhard Lang: Monadologie XXIX: London in the rain (2014)
Alexander Kaiser: The difficulty of crossing a field II (2016; Uraufführung)
Elisabeth Harnik: Noisy Pearl/s (2014); Uraufführung der Neufassung für Harfe und Cembalo (2016)
sowie weitere Uraufführungen von
Bernhard Geigl, Dana Probst und Fernando Riederer

Eine Zusammenarbeit von
cercle – konzertreihe für neue musik und ÖGZM.


Categories
Ensemble Kammermusik Konzert

NORDLICHTER I

Grafik: A
Mittwoch 2. März 2016 • 19.30 Uhr

Mit dem vierteiligen Konzertzyklus „Nordlichter“ spannt das Ensemble »die reihe« einen Bogen zwischen dem aktuellen heimischen Musikschaffen und jenem in Nord- und Nordwesteuropa. Die vorwiegend britischen und skandinavischen KomponistInnen, deren Werke hier zur Aufführung gelangen, sind zwar weithin bekannt und geschätzt, im hiesigen Konzertleben aber dennoch selten vertreten. Der Zyklus bietet somit eine Gelegenheit, die betreffenden Stücke erstmals kennenzulernen oder einem Interpretationsvergleich zu unterziehen. Auf österreichischer Seite wird, neben ausgewählter Musik der jüngeren und mittleren Generation, jeweils auch ein Werk des Ensemblegründers Friedrich Cerha dargeboten, der heuer seinen 90er begeht.

MUTH, 1020 Wien, Am Augartenspitz 1 (vormals: Obere Augartenstraße 1c)
Interpret_innen:

Ensemble »die reihe«
Christian Muthspiel . Leitung
Paul Kaiser . Oboe
Elisabeth Sykora . Sopran
Teresa Vogl . Moderation

Programm:

Friedrich Cerha: Serenade (2006/07) für Ensemble
Brett Dean: Recollections (2006) für Ensemble
Bernd Richard Deutsch: Oboenkonzert (2009)
Mirela Ivičević: Dominosa FFOOFF (2008) für Ensemble
Dieter Kaufmann: Canto LXXXI aus „Prova e Concerto“ op. 8 (1967)

Eintritt: EUR 13 regulär / EUR 9 ermäßigt
Kartenverkauf ausschließlich über das MuTh:
T: +43 1 347 80 80 | E: tickets@muth.at | W: www.muth.at

Ermäßigter Eintritt für Mitglieder der ÖGZM – Kartenreservierung bis 25.02. 2016 unter office@oegzm.at erforderlich!

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit dem Ensemble »die reihe«.


Categories
Ensemble Konzert

DIE REIHE

Grafik: Atelier Olschinsky
Mittwoch 13. Mai 2015 • 19.30 Uhr

Das Musikschaffen der „Generation 30+“ steht exemplarisch im
Mittelpunkt dieses Konzerts des Ensembles „die reihe“, das sich
stets auch der Förderung jüngerer Komponistinnen und Komponisten
widmet.

MUTH – KONZERTSAAL DER
WIENER SÄNGERKNABEN
1020 Wien, Obere Augartenstraße 1
Interpret_innen:

Ensemble »die reihe«
Alexander Drcar . Leitung

Programm:

Margareta Ferek-Petric: Neues Werk für Ensemble
(2015; Uraufführung)
Alexander Kaiser: Bewegungen (2011)
Wolfgang Liebhart: mellow tints III (2014)
for ensemble and electronic
Michael Wahlmüller: rite de passage
(2014/2015; Uraufführung)
Herbert Willi: Für 16 – Kleines Kammerkonzert (1990)

Eintritt: EUR 15 regulär / EUR 8 ermäßigt
Ermäßigter Eintritt für Mitglieder der ÖGZM –
Kartenreservierung bis spätestens 11.05.2015 unter
office@oegzm.at erforderlich!

Kartenvorverkauf ausschließlich über das MuTh
T: +43 1 347 80 80 | E: tickets@muth.at | W: www.muth.at

Eine Veranstaltung der ÖGZM
in Kooperation mit dem Ensemble »die reihe« und dem ÖKB