Categories
Konzert Presse Solo

PRESSEECHO

Tage der neuen Klaviermusik Graz | Grafik: Christoph Renhart

Kritik zum Solorecital von Eduard Lanner im Rahmen der »Tage der neuen Klaviermusik Graz«:

Repräsentativer Querschnitt
Eduard Lanner und Christoph Renhart als Solisten

Souverän wusste Lanner Inhalt und Aussage von jedem der zwei Dutzend Stücke plausibel mitzuteilen. Trotz Spieldauer von über eier Stunde war Spannung und Aufmerksamkeit ungetrübt.

— Walther Neumann, erschienen in:
Kleine Zeitung, 13. Juni 2021

Vorbericht zum Festival in der Kronen Zeitung:

Bagatellen zum Abschied
Zum ersten Mal werden die »Tage der neuen Klaviermusik« im Kultum und in der Kunstuniversität über die Bühne gehen. Von 10. bis 12. Juni warten vier Konzerte. Der erste Abend steht im Zeichen von Gerd Kühr und seinen neuen Werken anlässlich seiner Emeritierung von der Kunstuni.

— Michaela Reichart, erschienen in:
Kronen Zeitung (Steiermark-Ausgabe), 4. Juni 2021

Festival, ganz in Schwarz-Weiß

Renhart, an der Kunstuniversität Graz ausgebildet und heute beim ,,Kultum“, dem Kulturzentrum bei den Minoriten, als Kurator tätig, zeigt sich zuversichtlich, dieses ganz auf schwarze und weiße Tasten zugeschnittene Unternehmen nicht bloß Pianisten und Fans heutiger Musik schmackhaft machen zu können: Das soll auch die Kooperation mit zwei starken Partnern ermöglichen, nämlich mit der Kunstuniversität und der Österreichischen Gesellschaft für zeitgenössische Musik.

— Walther Neumann, erschienen in:
Kleine Zeitung, 10. Juni 2021

Das Publikum entschied

Der virtuelle Festivalsausklang in der Aula der Kunstuniversität Graz bot ein gefächertes Spektrum aus der vielfältigen Welt der (sphärischen) Pianoforteklänge – da feinsinnig oder klangwolkenverdichtet, dort strukturell durchhörbar, hie und da auch breitmassig, flächig-langatmig oder lakonisch –, in diese Richtung jedenfalls wiesen die Darbietungen aller neun Jungpianisten, die das halbe Dutzend schöpferisch-pianistischer Neuelaborate präsentierten.

— Walther Neumann, erschienen in:
Kleine Zeitung, 14. Juni 2021

Bekanntgabe der PreisträgerInnen

Den KULTUM-Kompositionspreis im Rahmen der 1. Tage der neuen Klaviermusik in der Kategorie A („on the keys“) erhält Gianluca Iadema.

An Benedikt Alphart wurde der Kompositionspreis für das beste Stück aus Kategorie B („inside the piano“) verliehen.

Den Preis für die beste Interpretation eines Werks einer*s Finalisten*in hat Sztella Molnár aufgrund ihrer faszinierenden pianistischen Durchleuchtung von Benedikt Alpharts cloches tremblantes gewonnen.

Philipp Manuel Gutmann konnte das Publikumsvoting für sich entscheiden. Ihm wird der Publikumspreis verliehen.

Der Sonderpreis der Universal Edition – ein scodo-Jahresabo – wird an alle Finalist*innen des Kompositionswettbewerbs vergeben.

Wir gratulieren ganz herzlich!

— Christoph Renhart, in:
Festival-Blog zu den Tagen der neuen Klaviermusik Graz, 13. Juni 2021

Categories
Ensemble Konzert

Black Page Orchestra

31st MUSIC BIENNALE ZAGREB – Online Concert

Foto: ©Igor Ripak
Sonntag, 18. April 2021 . 22.00 Uhr

Das österreichische Black Page Orchestra (BPO) gibt ein Konzert im Rahmen der renommierten Musikbiennale Zagreb (MBZ). Geboten wird ein buntes akustisch-elektronisches Programm u.a. mit Uraufführungen der kroatischen KomponistInnen Ivana Kuljerić Bilić und Alen und Nenad Sinkauz sowie Werken unserer Mitglieder Mirela Ivicevic und Alexander Kaiser. Das Konzert wird als Livestream übertragen. Der Livestream startet um 22 Uhr MESZ (UTC + 02).

Das Konzertvideo ist online abrufbar.

INTERPRET_INNEN:

Black Page Orchestra: Ajtony Csaba . conductor, Alen Sinkauz . electric bass, electronics, Nenad Sinkauz . electric guitar, electronics, Iva Kovač . flute, Florian Fennes . saxophone, Samuel Toro Perez . electric guitar, Alfredo Ovalles . piano, Igor Gross . drums, Rafal Zalech . violin/viola, Maiken Beer . cello, Matthias Kranebitter . electronics, Lukas Froschauer . sound engineer

Margareta Ferek-Petric . künstlerische Leitung

PROGRAMM:

Alexander Schubert: Serious Smile (2014)
Alexander Kaiser: Mechanical Dogs (2019)
Aart Strootman: Dwell in Darkness (Uraufführung) im Auftrag von Ulysses EU Project
Ivana Kuljerić Bilić: Scarlet Woman Looking to the Left (Uraufführung)
Mirela Ivičević: Case Black (2016) Alan & Nenad Sinkauz: Sinking Toilet Water Level (Uraufführung)

Das komplette Programm und weitere Informationen zum Konzert finden Sie auf Facebook oder auf der MBZ-Website: https://www.mbz.hr/en/program/the-first-festival-block/1842021-sunday/black-page-orchestra

Eine Veranstaltung der MBZ in Kooperation mt Ulysses EU Projekt und ÖGZM

Categories
Ensemble Konzert

ÖSTERREICH – MAZEDONIEN

Grafik: Atelier Olschinsky
Minifestival 7. – 9. Juni 2013
Freitag 7. Juni – 19.30 Uhr
ENSEMBLEKONZERT

Im Rahmen des Minifestivals widmen sich das österreichische Ensemble Reconsil und das mazedonische Duo Vladimir Kostov & Marija Vrskova der Interpretation von zeitgenössischer Musik aus Österreich und Mazedonien, auf dessen Musikschaffen die ÖGZM in der gegenwärtigen Saison einen programmatischen Schwerpunkt setzt. Vice versa ist Österreich heuer Schwerpunkt-Land beim Festival „Days of Macedonian Music“ (März / April 2013). Im Zuge dieser beiden Festivals gelangen u.a. auch jene Werke österreichischer Provenienz zur Aufführung, die aus den Einsendungen für den „call for scores“ von der Jury ausgewählt wurden.

Off-Theater
1070 Wien, Kirchengasse 41
Interpret_innen:

Ensemble Reconsil
Alexander Wagendristel . Flöten | Thomas Schön . Klarinetten | Kaori Nishii . Klavier | Bojidara Kouzmanova-Vladar . Violine | Julia Purgina . Viola | Maria Frodl . Violoncello | Roland Freisitzer . Dirigent

Programm:

Mihailo Trandafilovski: Strike Flow (2011) für Ensemble
Dimce Nikoleski: Variations für Ensemble
Andrej Koroliov: Psychosis Beatdown (2012) für Klarinette/Bassklarinette und Klavier
Darija Andovska: Dormino
Alexander Wagendristel: Lepidopterus (2012) für Ensemble
Šimon Voseček: Astigmatismus (2013, Österreichische Erstaufführung)
Manuela Kerer: Oblio Risonante (2010) für Ensemble (Österreichische Erstaufführung)
Christian Minkowitsch: Der sechste Sinn (1994)

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Zusammenarbeit mit der Composers Association of Macedonia (SOCOM).