Categories
Konzert Presse Solo

PRESSEECHO

Tage der neuen Klaviermusik Graz | Grafik: Christoph Renhart

Kritik zum Solorecital von Eduard Lanner im Rahmen der »Tage der neuen Klaviermusik Graz«:

Repräsentativer Querschnitt
Eduard Lanner und Christoph Renhart als Solisten

Souverän wusste Lanner Inhalt und Aussage von jedem der zwei Dutzend Stücke plausibel mitzuteilen. Trotz Spieldauer von über eier Stunde war Spannung und Aufmerksamkeit ungetrübt.

— Walther Neumann, erschienen in:
Kleine Zeitung, 13. Juni 2021

Vorbericht zum Festival in der Kronen Zeitung:

Bagatellen zum Abschied
Zum ersten Mal werden die »Tage der neuen Klaviermusik« im Kultum und in der Kunstuniversität über die Bühne gehen. Von 10. bis 12. Juni warten vier Konzerte. Der erste Abend steht im Zeichen von Gerd Kühr und seinen neuen Werken anlässlich seiner Emeritierung von der Kunstuni.

— Michaela Reichart, erschienen in:
Kronen Zeitung (Steiermark-Ausgabe), 4. Juni 2021

Festival, ganz in Schwarz-Weiß

Renhart, an der Kunstuniversität Graz ausgebildet und heute beim ,,Kultum“, dem Kulturzentrum bei den Minoriten, als Kurator tätig, zeigt sich zuversichtlich, dieses ganz auf schwarze und weiße Tasten zugeschnittene Unternehmen nicht bloß Pianisten und Fans heutiger Musik schmackhaft machen zu können: Das soll auch die Kooperation mit zwei starken Partnern ermöglichen, nämlich mit der Kunstuniversität und der Österreichischen Gesellschaft für zeitgenössische Musik.

— Walther Neumann, erschienen in:
Kleine Zeitung, 10. Juni 2021

Das Publikum entschied

Der virtuelle Festivalsausklang in der Aula der Kunstuniversität Graz bot ein gefächertes Spektrum aus der vielfältigen Welt der (sphärischen) Pianoforteklänge – da feinsinnig oder klangwolkenverdichtet, dort strukturell durchhörbar, hie und da auch breitmassig, flächig-langatmig oder lakonisch –, in diese Richtung jedenfalls wiesen die Darbietungen aller neun Jungpianisten, die das halbe Dutzend schöpferisch-pianistischer Neuelaborate präsentierten.

— Walther Neumann, erschienen in:
Kleine Zeitung, 14. Juni 2021

Bekanntgabe der PreisträgerInnen

Den KULTUM-Kompositionspreis im Rahmen der 1. Tage der neuen Klaviermusik in der Kategorie A („on the keys“) erhält Gianluca Iadema.

An Benedikt Alphart wurde der Kompositionspreis für das beste Stück aus Kategorie B („inside the piano“) verliehen.

Den Preis für die beste Interpretation eines Werks einer*s Finalisten*in hat Sztella Molnár aufgrund ihrer faszinierenden pianistischen Durchleuchtung von Benedikt Alpharts cloches tremblantes gewonnen.

Philipp Manuel Gutmann konnte das Publikumsvoting für sich entscheiden. Ihm wird der Publikumspreis verliehen.

Der Sonderpreis der Universal Edition – ein scodo-Jahresabo – wird an alle Finalist*innen des Kompositionswettbewerbs vergeben.

Wir gratulieren ganz herzlich!

— Christoph Renhart, in:
Festival-Blog zu den Tagen der neuen Klaviermusik Graz, 13. Juni 2021

Categories
Konzert Orchester

ZEITKLANG IM MUSEUM II

Dienstag • 3. August 2021 • 19.30 Uhr

Der Wiener Concert-Verein (WCV) hat im Rahmen seines Konzertzyklus‘ im Wiener Musikverein inzwischen an die 100 Werke österreichischer KomponistInnen zur Uraufführung gebracht. Die Konzertreihe „Zeitklang im Museum“, für die die ÖGZM mit dem WCV kooperiert, ist ausschließlich der Gegenwartsmusik gewidmet. Im Rahmen des zweiten Konzerts sind Werke für Streichorchester zu hören.

Vorarlberg museum
6900 Bregenz, Kornmarkt 1
Interpret_innen:

Wiener Concert-Verein . Kammerorchester
Erwin Klambauer . Flöte
Ziv Cojocaru . Dirigent

Programm:

Matthias Kranebitter: Kraut und Rüben (2009) für Streichorchester
Ralph Schutti
: In paradisum (2006) für Streichorchester
Helmut Schmidinger
: Das ist alles Windhauch und Luftgespinst (2019) für Flöte und Streichorchester
Michael Floredo:
Warning to the rich (2002) für Streicher
Dana Probst: Ausblick für Streicher (2021; Uraufführung)

Karten

Kartenverkauf über das vorarlberg museum:
W: www.vorarlbergmuseum.at
E: info@vorarlbergmuseum.at
T: +43 5574 46050

Anmeldung erforderlich, das Sitzplatzangebot ist begrenzt.
Bitte beachten Sie zu Ihrem und unserem Schutz die Corona-Maßnahmen bei Veranstaltungen

Eine Veranstaltung des WCV in Kooperation mit vorarlberg museum und ÖGZM


Categories
Kammermusik Konzert

ZEITKLANG IM MUSEUM I

Freitag • 23. Juli 2021 • 19.30 Uhr

Der Wiener Concert-Verein (WCV) hat im Rahmen seines Konzertzyklus‘ im Wiener Musikverein inzwischen an die 100 Werke österreichischer KomponistInnen zur Uraufführung gebracht. Die Konzertreihe „Zeitklang im Museum“, für die die ÖGZM mit dem WCV kooperiert, ist ausschließlich der Gegenwartsmusik gewidmet. Anlässlich des ersten Konzerts erklingt Kammermusik aus Österreich.

Vorarlberg museum
6900 Bregenz, Kornmarkt 1
Interpret_innen:

Wiener Concert-Verein: Ines Schüttengruber . Klavier, Stefan Tomaschitz . Flöte, Peter Schreiber . Oboen, Alexander Neubauer . Klarinetten, Robert Gillinger . Fagotte, Peter Dorfmayr . Horn

Programm:

Roland Freisitzer: Nocturne I . . . à la recherche d’une mèlodie oubliée (2007) für 3 Holzbläser
Richard Dünser: Nocturne II (2017) für Klavier
Gerda Poppa: Distanzen (2021) für Kontraforte und Klavier (Uraufführung)
Martin Rainer: Urschrei. Duo für Horn und Klavier
Alfred Huber: Cognition II für Bläserquintett und Klavier

Karten

Kartenverkauf über das vorarlberg museum:
W: www.vorarlbergmuseum.at
E: info@vorarlbergmuseum.at
T: +43 5574 46050

Eintritt: Euro 20 (regulär) / 16 Euro (ermäßigt)

Anmeldung erforderlich, das Sitzplatzangebot ist begrenzt.
Bitte beachten Sie zu Ihrem und unserem Schutz die Corona-Maßnahmen bei Veranstaltungen

Eine Veranstaltung des WCV in Kooperation mit vorarlberg museum und ÖGZM


Categories
Mitglieder

NACHRUF AUF PROF. FRIDOLIN DALLINGER

Foto ©Privat
* 16. Februar 1933   † 28. Oktober 2020

Am 28. Oktober 2020 ist unser langjähriges Mitglied Prof. Fridolin Dallinger unerwartet im 88. Lebensjahr gestorben. Ein ungemein vielseitiger und verdienter Kollege ist damit von uns gegangen. Prof. Dallinger studierte in Salzburg und Wien u.a. bei Helmut Eder Komposition. Seine Werke umfassen fast alle gängigen Genres: von Bühnenwerken, Symphonien, über Chorwerke und Kammermusik bis zu pädagogisch orientierten Stücken für Schülerinnen und Schüler.

Prof. Dallinger unterrichtete an der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz und bildete über viele Jahre Generationen von Lehrerinnen und Lehrern aus. Neben dieser Funktion war er auch lange Jahre hindurch offizieller Vertreter der oberösterreichischen Komponisten im Österreichischen Komponistenbund.

Fridolin Dallinger erhielt eine Vielzahl an Preisen und Auszeichnungen wie etwa den Österreichischen Staatspreis, den OÖ Landeskulturpreis oder den Anton Bruckner Preis des Landes OÖ. Seine Werke wurden in renommierten Verlagen wie dem Musikverlag Doblinger herausgegeben.

Michael Wahlmüller und der Vorstand der ÖGZM

Categories
Konzert Orchester

KLANG_SPRACHEN 2021

Samstag • 12. Juni 2021 • 20.15 Uhr

klang_sprachen ist eine interdisziplinäre Veranstaltungsreihe, in deren Zentrum die Verschränkung von zeitgenössischer Musik und Literatur steht. Gast der fünften Ausgabe, die abermals in Kooperation mit der ÖGZM erfolgt, ist die 2014 mit dem Basler Lyrikpreis ausgezeichnete Schriftstellerin Anja Utler. Zu diesem Anlass entstehen neue Werke für Kammerorchester, in denen eine intensive Verbindung von Sprache und Musik entwickelt wird.

ORF LANDESSTUDIO TIROL
6020 Innsbruck, Rennweg 14
Interpret_innen:

Tiroler Kammerorchester InnStrumenti, Anna Widauer . Gesang, Chris Norz . Perkussion, Elektronik
Gerhard Sammer . Dirigent
Anja Utler . Texte, Lesung

Programm:

Ivana Radovanovic: Neues Werk (2020, Uraufführung)
Maria Gstättner: dwell_time (2020) für Kammerorchester (Uraufführung)
Andreas Trenkwalder: marsyas (2020; Uraufführung)
Klex Wolf: daphne (2020; Uraufführung)
Chris Norz: brinnen (2020; Uraufführung)

Die Veranstaltung wird vom ORF aufgezeichnet und als Streaming-Konzert übertragen.
Das Video zum Konzert ist bis 19. Juni in der ORF TVthek nachzusehen.

Eine Veranstaltung des Tiroler Kammerorchesters InnStrumenti in Zusammenarbeit mit den Reihen Musik & Literatur im Studio (ORF Tirol) und ÖGZM
im Rahmen des Lyrikfestivals W:ORTE


Categories
Konzert Solo

SOLORECITAL Eduard Lanner

TAGE DER NEUEN KLAVIERMUSIK GRAZ

Tage der neuen Klaviermusik Graz
Grafik: Christoph Renhart
Freitag, 11. Juni • 19.30 Uhr

Der steirische Pianist Eduard Lanner tritt als Solist, Kammermusiker und Klavierbegleiter auf internationalen Konzertbühnen wie auch in Rundfunk und Fernsehen in Erscheinung. Neue Musik war ihm stets ein Herzensanliegen: Er hat eine Fülle von Gegenwartsmusik zur Ur- und österreichischen Erstaufführung gebracht und auf mehreren CDs eingespielt. Anlässlich der Tage der Neuen Klaviermusik gestaltet Lanner ein Programm mit ausgewählten Solostücken, deren Schöpfer der Österreichischen Gesellschaft für zeitgenössischen Musik angehören. Alle Infos zum Konzert und Festivalprogramm finden Sie ferner unter: https://festival.oegzm.at/#programm

KULTUM, Kulturzentrum bei den Minoriten
8020 Graz, Mariahilferplatz 3
Interpret_innen:

Eduard Lanner . Klavier

Programm:

Benedikt Burghardt: 4 Klavierstücke *

Richard Graf: Sister (2004)

Richard Heller: Klavierstück 1976

Marko Markuš: Virage *

Daniel Moser: Angry Birds *

Gerhard Präsent: Five Dedications *

Amir Safari: Abandoned II

Dietmar Schermann: …mi ricordo che…

Ming Wang: aus: Alpenlegenden (2015)

* ausgewählt im Rahmen eines Call for Scores der ÖGZM

Karten: tickets@kultum.at (Voranmeldung erforderlich!)

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit KULTUM im Rahmen des Festivals TAGE DER NEUEN KLAVIERMUSIK

Bitte beachten Sie zu Ihrem und unserem Schutz die Corona-Maßnahmen bei Veranstaltungen


Categories
Ensemble Konzert

Black Page Orchestra

31st MUSIC BIENNALE ZAGREB – Online Concert

Foto: ©Igor Ripak
Sonntag, 18. April 2021 . 22.00 Uhr

Das österreichische Black Page Orchestra (BPO) gibt ein Konzert im Rahmen der renommierten Musikbiennale Zagreb (MBZ). Geboten wird ein buntes akustisch-elektronisches Programm u.a. mit Uraufführungen der kroatischen KomponistInnen Ivana Kuljerić Bilić und Alen und Nenad Sinkauz sowie Werken unserer Mitglieder Mirela Ivicevic und Alexander Kaiser. Das Konzert wird als Livestream übertragen. Der Livestream startet um 22 Uhr MESZ (UTC + 02).

Das Konzertvideo ist online abrufbar.

INTERPRET_INNEN:

Black Page Orchestra: Ajtony Csaba . conductor, Alen Sinkauz . electric bass, electronics, Nenad Sinkauz . electric guitar, electronics, Iva Kovač . flute, Florian Fennes . saxophone, Samuel Toro Perez . electric guitar, Alfredo Ovalles . piano, Igor Gross . drums, Rafal Zalech . violin/viola, Maiken Beer . cello, Matthias Kranebitter . electronics, Lukas Froschauer . sound engineer

Margareta Ferek-Petric . künstlerische Leitung

PROGRAMM:

Alexander Schubert: Serious Smile (2014)
Alexander Kaiser: Mechanical Dogs (2019)
Aart Strootman: Dwell in Darkness (Uraufführung) im Auftrag von Ulysses EU Project
Ivana Kuljerić Bilić: Scarlet Woman Looking to the Left (Uraufführung)
Mirela Ivičević: Case Black (2016) Alan & Nenad Sinkauz: Sinking Toilet Water Level (Uraufführung)

Das komplette Programm und weitere Informationen zum Konzert finden Sie auf Facebook oder auf der MBZ-Website: https://www.mbz.hr/en/program/the-first-festival-block/1842021-sunday/black-page-orchestra

Eine Veranstaltung der MBZ in Kooperation mt Ulysses EU Projekt und ÖGZM

Categories
Ensemble Konzert

IN SPIRITO MAHLER

Grafik: Ch. Renhart
Sonntag • 4. April 2021 • 19:00 Uhr

Am Ostersonntag um 19 Uhr findet die Premiere des Konzerts IN SPIRITO MAHLER auf YouTube statt:

Das virtuelle Konzert mit Bariton Georg Klimbacher und dem Ensemble Zeitfluss beginnt mit drei „Wunderhorn“-Liedern des Ahnvaters der Neuen Musik österreichischer Prägung. Es folgen die Uraufführung von Dana Cristina Probsts Ensemblewerk „Alba Carolina II“, der Gesangszyklus „Hubano Arien“ von Christian Diendorfer und Alyssa Askas „arcanum“ für Kammerensemble. Und schließlich gibt es eine weitere Uraufführung, nämlich „Marley’s Ghost“ von Christoph Renhart, in der neuen Fassung für Bariton und Ensemble. Am Dirigentenpult steht Edo Micic. Zwischen den Darbietungen erfahren Sie in kurzen Interviews Näheres über die Werke dieses Programms.

Hier geht’s zum stream: https://youtu.be/0wYwPodP5zE

Gustav Mahler steht als Komponist an der Schwelle zur Neuen Musik. Seine Instrumentationskunst und die von ihm entwickelten klanglichen, formalen und kompositionstechnischen Innovationen wirken in das Musikschaffen der Gegenwart hinein. Der Geist Gustav Mahlers lebt auch in der heutigen Musik fort. In diesem Sinne erklingen im Rahmen dieses Konzerts vier innerhalb der letzten zehn Jahre entstandene Kompositionen österreichischer Prägung gemeinsam mit drei Liedern aus „Des Knaben Wunderhorn“ in einer modernen Bearbeitung für Ensemble.

Interpret_innen:

Georg Klimbacher . Bariton
Ensemble Zeitfluss
Edo Micic . Dirigent

Programm:

Alyssa Aska: arcanum (2019) for chamber ensemble
Christian Diendorfer: Hubano-Arien (2011) für Bariton und Ensemble
Gustav Mahler / Pierre Hoppé (Bearbeiter): aus „Des Knaben Wunderhorn“ (1887-91): Zu Straßburg auf der Schanz | Erinnerung | Hans und Grete
Dana Probst: Alba Carolina II (2020) für Ensemble (Uraufführung)
Christoph Renhart: Marley´s Ghost (2017/2020; Uraufführung der Fassung für Bariton und Ensemble)

Eine Produktion von ÖGZM und Ensemble Zeitfluss
in Zusammenarbeit mit „die andere saite“ und ÖKB


Categories
Fotoalbum

NEUES UM DEN MÖNCH

1. Oktober 2020 • Pfarrkirche Lainz Speising
Video/Audio: ©Matthias Leboucher/IPHG

Fotos © Stefanie Luger
Click to enlarge items

NEUES UM DEN MÖNCH

Der Mönch von Salzburg war ein Dichter und Komponist des Spätmittelalters, dessen Name unbekannt blieb. Sein OEuvre hingegen ist in über 100 Handschriften überliefert. Im Rahmen der ihm gewidmeten Konzertreihe (2014 ff.) sind zum einen dessen eigene Liedkompositionen, und zum anderen Werke von Komponisten der Gegenwart zu hören, die die Lyrik des Mönchs in einen modernen musikalischen Kontext gestellt haben.

Interpret_innen:

Cordula Stepp . Sopran, Drehleier
Anne-Suse Enßle . Blockflöten, Douçaine
Philipp Lamprecht . Perkussion, Mittelalterperkussion, Stimme Matthias Leboucher . Live Elektronik, Klangregie

Programm:

Herbert Grassl: Sechs Miniaturen (2018) für Blockflöte und Schlagzeug
Alexander Kaiser: through a shadow darkly (2014) für Sopran und Elektronik
Hannes Kerschbaumer: suru (2015) für Stimme, Pätzold-Subbassblockflöte und Schlagzeuger
Peter Jakober: A-ve-a (2020) für Sopran mit Drehleier, Blockflöte und Perkussion
Matthias Leboucher: czu mund (2020) für Sopran, Blockflöte, Schlagwerk und Live-Elektronik
Mönch von Salzburg: Wer ich ain stund, das ich von mund (W 49) | Lobt all czungen des ernreichen (G 40) | West du es recht liebs frewlein czart (W 46) | Zart libste frau in liber acht (W 1)

Eine Veranstaltung der Internationalen Paul Hofhaymer Gesellschaft in Kooperation mit ÖGZM

Categories
Fotoalbum

BLACK PAGE ORCHESTRA – 31st Music Biennale Zagreb – Online Concert

18. April 2021 • Online Concert (livestream) auf YouTube

Fotos © Verdan Metelko
Click to enlarge items

BLACK PAGE ORCHESTRA – 31st Music Biennale Zagreb

Das österreichische Black Page Orchestra (BPO) gibt ein Konzert im Rahmen der renommierten Musikbiennale Zagreb (MBZ). Geboten wird ein buntes akustisch-elektronisches Programm u.a. mit Uraufführungen der kroatischen KomponistInnen Ivana Kuljerić Bilić und Alen und Nenad Sinkauz sowie Werken unserer Mitglieder Mirela Ivicevic und Alexander Kaiser. Das Konzert wird als Livestream übertragen. Der Livestream startet um 22 Uhr MESZ (UTC + 02).

Das Konzertvideo ist weiterhin online abrufbar.

Interpretinnen:

Black Page Orchestra: Ajtony Csaba . conductor, Alen Sinkauz . electric bass, electronics, Nenad Sinkauz . electric guitar, electronics, Iva Kovač . flute, Florian Fennes . saxophone, Samuel Toro Perez . electric guitar, Alfredo Ovalles . piano, Igor Gross . drums, Rafal Zalech . violin/viola, Maiken Beer . cello, Matthias Kranebitter . electronics, Lukas Froschauer . sound engineer

Margareta Ferek-Petric . künstlerische Leitung

Programm:

Alexander Schubert: Serious Smile (2014)
Alexander Kaiser: Mechanical Dogs (2019)
Aart Strootman: Dwell in Darkness (Uraufführung) im Auftrag von Ulysses EU Project
Ivana Kuljerić Bilić: Scarlet Woman Looking to the Left (Uraufführung)
Mirela Ivičević: Case Black (2016) Alan & Nenad Sinkauz: Sinking Toilet Water Level (Uraufführung)

Eine Veranstaltung der MBZ in Kooperation mt Ulysses EU Projekt und ÖGZM