Categories
Ensemble Konzert

IN SPIRITO MAHLER

Grafik: Ch. Renhart
Sonntag • 4. April 2021 • 19:00 Uhr

Am Ostersonntag um 19 Uhr findet die Premiere des Konzerts IN SPIRITO MAHLER auf YouTube statt:

Das virtuelle Konzert mit Bariton Georg Klimbacher und dem Ensemble Zeitfluss beginnt mit drei „Wunderhorn“-Liedern des Ahnvaters der Neuen Musik österreichischer Prägung. Es folgen die Uraufführung von Dana Cristina Probsts Ensemblewerk „Alba Carolina II“, der Gesangszyklus „Hubano Arien“ von Christian Diendorfer und Alyssa Askas „arcanum“ für Kammerensemble. Und schließlich gibt es eine weitere Uraufführung, nämlich „Marley’s Ghost“ von Christoph Renhart, in der neuen Fassung für Bariton und Ensemble. Am Dirigentenpult steht Edo Micic. Zwischen den Darbietungen erfahren Sie in kurzen Interviews Näheres über die Werke dieses Programms.

Hier geht’s zum stream: https://youtu.be/0wYwPodP5zE

Gustav Mahler steht als Komponist an der Schwelle zur Neuen Musik. Seine Instrumentationskunst und die von ihm entwickelten klanglichen, formalen und kompositionstechnischen Innovationen wirken in das Musikschaffen der Gegenwart hinein. Der Geist Gustav Mahlers lebt auch in der heutigen Musik fort. In diesem Sinne erklingen im Rahmen dieses Konzerts vier innerhalb der letzten zehn Jahre entstandene Kompositionen österreichischer Prägung gemeinsam mit drei Liedern aus „Des Knaben Wunderhorn“ in einer modernen Bearbeitung für Ensemble.

Interpret_innen:

Georg Klimbacher . Bariton
Ensemble Zeitfluss
Edo Micic . Dirigent

Programm:

Alyssa Aska: arcanum (2019) for chamber ensemble
Christian Diendorfer: Hubano-Arien (2011) für Bariton und Ensemble
Gustav Mahler / Pierre Hoppé (Bearbeiter): aus „Des Knaben Wunderhorn“ (1887-91): Zu Straßburg auf der Schanz | Erinnerung | Hans und Grete
Dana Probst: Alba Carolina II (2020) für Ensemble (Uraufführung)
Christoph Renhart: Marley´s Ghost (2017/2020; Uraufführung der Fassung für Bariton und Ensemble)

Eine Produktion von ÖGZM und Ensemble Zeitfluss
in Zusammenarbeit mit „die andere saite“ und ÖKB


Categories
Fotoalbum

BLACK PAGE ORCHESTRA – 31st Music Biennale Zagreb – Online Concert

18. April 2021 • Online Concert (livestream) auf YouTube

Fotos © Verdan Metelko
Click to enlarge items

BLACK PAGE ORCHESTRA – 31st Music Biennale Zagreb

Das österreichische Black Page Orchestra (BPO) gibt ein Konzert im Rahmen der renommierten Musikbiennale Zagreb (MBZ). Geboten wird ein buntes akustisch-elektronisches Programm u.a. mit Uraufführungen der kroatischen KomponistInnen Ivana Kuljerić Bilić und Alen und Nenad Sinkauz sowie Werken unserer Mitglieder Mirela Ivicevic und Alexander Kaiser. Das Konzert wird als Livestream übertragen. Der Livestream startet um 22 Uhr MESZ (UTC + 02).

Das Konzertvideo ist weiterhin online abrufbar.

Interpretinnen:

Black Page Orchestra: Ajtony Csaba . conductor, Alen Sinkauz . electric bass, electronics, Nenad Sinkauz . electric guitar, electronics, Iva Kovač . flute, Florian Fennes . saxophone, Samuel Toro Perez . electric guitar, Alfredo Ovalles . piano, Igor Gross . drums, Rafal Zalech . violin/viola, Maiken Beer . cello, Matthias Kranebitter . electronics, Lukas Froschauer . sound engineer

Margareta Ferek-Petric . künstlerische Leitung

Programm:

Alexander Schubert: Serious Smile (2014)
Alexander Kaiser: Mechanical Dogs (2019)
Aart Strootman: Dwell in Darkness (Uraufführung) im Auftrag von Ulysses EU Project
Ivana Kuljerić Bilić: Scarlet Woman Looking to the Left (Uraufführung)
Mirela Ivičević: Case Black (2016) Alan & Nenad Sinkauz: Sinking Toilet Water Level (Uraufführung)

Eine Veranstaltung der MBZ in Kooperation mt Ulysses EU Projekt und ÖGZM

Categories
Fotoalbum

NEUES UM DEN MÖNCH

1. Oktober 2020 • Pfarrkirche Lainz Speising
Video/Audio: ©Matthias Leboucher/IPHG

Fotos © Stefanie Luger
Click to enlarge items

NEUES UM DEN MÖNCH

Der Mönch von Salzburg war ein Dichter und Komponist des Spätmittelalters, dessen Name unbekannt blieb. Sein OEuvre hingegen ist in über 100 Handschriften überliefert. Im Rahmen der ihm gewidmeten Konzertreihe (2014 ff.) sind zum einen dessen eigene Liedkompositionen, und zum anderen Werke von Komponisten der Gegenwart zu hören, die die Lyrik des Mönchs in einen modernen musikalischen Kontext gestellt haben.

Interpret_innen:

Cordula Stepp . Sopran, Drehleier
Anne-Suse Enßle . Blockflöten, Douçaine
Philipp Lamprecht . Perkussion, Mittelalterperkussion, Stimme Matthias Leboucher . Live Elektronik, Klangregie

Programm:

Herbert Grassl: Sechs Miniaturen (2018) für Blockflöte und Schlagzeug
Alexander Kaiser: through a shadow darkly (2014) für Sopran und Elektronik
Hannes Kerschbaumer: suru (2015) für Stimme, Pätzold-Subbassblockflöte und Schlagzeuger
Peter Jakober: A-ve-a (2020) für Sopran mit Drehleier, Blockflöte und Perkussion
Matthias Leboucher: czu mund (2020) für Sopran, Blockflöte, Schlagwerk und Live-Elektronik
Mönch von Salzburg: Wer ich ain stund, das ich von mund (W 49) | Lobt all czungen des ernreichen (G 40) | West du es recht liebs frewlein czart (W 46) | Zart libste frau in liber acht (W 1)

Eine Veranstaltung der Internationalen Paul Hofhaymer Gesellschaft in Kooperation mit ÖGZM

Categories
Fotoalbum

LIEDERABEND

20. Oktober 2020 • BRICK-5
Eine Veranstaltung der ÖGZM

Fotos © Stefanie Luger
Click to enlarge items

LIEDERABEND

Die Mezzosopranistin Klaudia Tandl und ihre Partnerin am Klavier, Gisela Jöbstl, haben bereits Preise bei internationalen Wettbewerben für Liedkunst gewonnen und sich einen Namen als Interpretinnen zeitgenössischen Liedschaffens gemacht. Im Rahmen zweier Vorstellungen gestaltet das Duo Liederzyklen von KomponistInnen der Gegenwart und Lieder von Gustav Mahler.

Interpretinnen:

Klaudia Tandl . Mezzosopran
Gisela Jöbstl . Klavier

Programm:

Margareta Ferek-Petrić: aus „Liederzirkus“ (2018)
Manuela Kerer: Alma Phantasien (2012)
Morgana Petrik: Minnelieder (2018)
Šimon Voseček: Lieder der Wehmut (2001)
sowie ausgewählte Lieder von Gustav Mahler

Eine Veranstaltung ÖGZM

Categories
Fotoalbum

ELSA

14. / 15. / 16. / 17. September 2020 F23 Wien
Eine Veranstaltung des sirene Operntheater in Kooperation mit Ensemble Zeitfluss und ÖGZM
im Rahmen des Festivals „Die Verbesserung der Welt“ – Uraufführung von 7 neuen Kammeropern

Fotos © Stephan Polzer
Click to enlarge items


Fotos © Armin Bardel
Click to enlarge items

ELSA

sirene Operntheater präsentiert das Festival „Die Verbesserung der Welt“ – Uraufführung von 7 neuen Kammeropern. Im Rahmen dessen wird das Ensemble Zeitfluss unter der Leitung von Edo Micic die Premiere und drei Folgevorstellungen von „Elsa“, dem Operndebut von Margareta Ferek-Petric interpretieren.

Drei halbwüchsige Schüler wetten, wer von ihnen über die Ferien eine Frau dazu bringen wird, sich auszuziehen. Ein Foto soll es beweisen. Der verwöhnte Nicolas will diese Aufgabe wie gewohnt lösen – mit Geld. Er überredet die verschuldete Putzfrau Elsa, sich gegen Bezahlung vor ihm auszuziehen und fotografieren zu lassen. Eine moderne Paraphrase zu Schnitzlers Fräulein Else.

Interpret_innen:

Vladimir Cabak
Kevin Elsnig
Georg Klimbacher
Bärbel Strehlau
Solmaaz Adeli
Kristine Tornquist . Regie
Ensemble Zeitfluss
Edo Micic . Dirigent
Markus Liszt, Michael Liszt . Bühne und Requisite
Katharina Kappert . Kostüm
Edgar Aichinger, Vladi Tchapanov . Licht und Technik
Anna Dreo . Maske
Petra Giacalone, Benjamin McQuade . Korrepetition
Heidelinde Schuster . Regieassistenz
Roberta Cortese . Produktionsassistenz
Cornelius Burkert . Bühnenplanung
Katharina Hollerwöger . Dramaturgie und Übertitel
Robert Wildling . Notensatz
Katharina Hollerwöger . Dramaturgie u. Übertitel
Jury Everhartz, Kristine Tornquist . Produktion u. Idee
Peter Landsmann, Paul Landsmann, L+L Viedeoprduktion OG, Tom Barcal, Alexander Lugmayr, Gary Maurer, Max Sperger, Erich Sperger . Team F23, sirene Operntheater . Videoproduktion
Armin Bardel, Andreas Friess . Fotografie

Programm:

Margareta Ferek-Petric (Musik), Irene Diwiak (Text): Elsa (UA)

Categories
Allgemein Sonstige

JURYAUSWAHL CALL FOR WORKS

Die Entscheidung der Jury ist getroffen.
Wir bedanken uns für die zahlreichen Einsendungen unserer Mitglieder und geben hiermit die ausgewählten Werke bekannt.

Die Österreichische Gesellschaft für zeitgenössische Musik (ÖGZM) freut sich, die Entscheidung der Jury und damit die ausgewählten Werke für Klavier solo und die Namen von deren Komponisten bekannt zu geben:

Benedikt Burghardt: 4 Klavierstücke

Marko Markuš: Virage

Daniel Moser: Angry Birds

Gerhard Präsent: Five Dedications

Amir Safari: Abandoned II (2.Satz)

Dietmar Schermann: …mi ricordo che…

Die ausgewählten Werke werden anlässlich der 1. Tage der Neuen Klaviermusik Graz (10. bis 12. Juni 2021) im Rahmen des Solorezitals von Eduard Lanner am 11.06.2021 zur Aufführung gelangen.

Die ÖGZM archiviert alle eingereichten Dateien für allfällige spätere Verwendung. Wir freuen uns auf Ihren Konzertbesuch!

JurorInnen:
Richard Dünser, Eduard Lanner, Christoph Renhart, Ming Wang

Categories
Sonstige

CALL FOR WORKS

Die Einreichfrist ist zu Ende.
Wir bedanken uns für die zahlreichen Einsendungen – das Ergebnis wird in Kürze auf unserer Website bekannt gegeben.

Die Österreichische Gesellschaft für zeitgenössische Musik (ÖGZM) schreibt anlässlich der 1. Tage der Neuen Klaviermusik Graz (10. bis 12. Juni 2021) einen Call for Works für Klavier solo aus. Die ausgewählten Werke werden im Rahmen des Solorezitals von Eduard Lanner am 11.06.2021 zur Aufführung gelangen.

Der Call richtet sich an alle aktiven Mitglieder der ÖGZM – ausgenommen deren Vorstandsmitglieder, die von der Teilnahmeausgeschlossen sind.

Gesucht werden Werke für Klavier solo, die

  • innerhalb der letzten 20 Jahre komponiert wurden und
  • eine Aufführungsdauer von 10 Minuten nicht überschreiten.

Eine Fachjury wird aus den gültigen Einreichungen mehrere Werke von insgesamt etwa 40 Minuten Spieldauer zur Aufführung im Rahmen des o.g. Konzerts auswählen.

Einreichungsbedingungen:
  • Jedes ÖGZM-Mitglied kann 1 Werk einreichen.
  • Alle Einreichungen müssen über dieses Web-Formular erfolgen: Die digitalen Noten müssen im PDF-Format auf eine Cloud Ihrer Wahl (z.B. dropbox, Google Drive) hochgeladen, und der Link (Freigabe) zum Download muss im Formular angegeben werden. Einreichungen per e-mail oder über den Postweg können leider nicht berücksichtigt werden.
  • Alle Werke müssen anonymisiert eingereicht werden. Der Autorenname darf nirgendwo in den digitalen Noten aufscheinen. Die eingereichten Noten müssen müssen mit einem frei wählbaren Codewort versehen sein. Das gewählte Codewort muss mit dem im Formular angegebenen Codewort identisch sein.
  • Optional: Wir ersuchen darum, auch eine – ebenfalls anonymisierte – Tonaufnahme oder eine Midi-Ausspielung des einzureichenden Stücks im MP3-Format auf o.g. Cloud hochzuladen, die mit demselben Codewort wie die Noten zu versehen ist.
  • Eine Jury trifft die Auswahl aus den Einreichungen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Die ÖGZM archiviert alle eingereichten Dateien für allfällige spätere Verwendung.

Einsendeschluss/Deadline für die Einreichung ist Sonntag, 15.11.2020 – 23:59 Uhr (MEZ)

KomponistInnen, deren Einreichungen für die Aufführung ausgewählt wurden, werden nach der Jury-Entscheidung per Email darüber informiert.

Um zu gewährleisten, dass Ihre Einreichung gültig ist, ersuchen wir darum, Ausschreibungstext und Einreichungsbedingungen genau zu beachten. Falls Sie Fragen haben oder Hilfe beim Ausfüllen des Formulars benötigen, kontaktieren Sie uns bitte unter office(at)oegzm.at

Wir freuen uns auf zahlreiche Einreichungen!

Categories
Konzert Orchester

ORCHESTERKONZERT

Abgesagt • Ersatztermin wird bekannt gegeben

Der Wiener Concert-Verein hat im vergangenen Vierteljahrhundert wahrscheinlich mehr Gegenwartsmusik österreichischer Provenienz gespielt als jedes andere heimische Orchester. Ähnlich wie die ÖGZM zeichnet sich der WCV in der Programmgestaltung durch Offenheit gegenüber unterschiedlichsten kompositorischen Ansätzen und die Einbindung aller Generationen von Musikschaffenden aus. Das Stammpublikum des WCV nimmt die zeitgenössischen Schöpfungen mit Neugier und Begeisterung auf – ein Phänomen, das die weit verbreitete Auffassung, Neue Musik könne nur durch ein Nischenpublikum Wertschätzung erfahren, ins Reich der Legenden verweist.

MUSIKVEREIN, BRAHMS-SAAL
1010 Wien, Musikvereinsplatz 1
Interpret_innen:

Roland Batik . Klavier
Wiener Concert-Verein
Felix Hornbacher . Dirigent

Programm:

Igor Strawinsky: Concerto in D
Roland Batik: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 (2004)
Gabriele Proy: Momiji (2020) für Orchester
Ludwig van Beethoven: 1. Sinfonie C-Dur

Karten

Kartenvorverkauf über das Kartenbüro des Musikvereins:
W: www.musikverein.at
E: ticket@musikverein.at
T: +43 1 505 81 90

Eine Veranstaltung der Gesellschaft der Musikfreunde
in Wien in Kooperation mit Wiener Concert-Verein (WCV) und ÖGZM


Categories
Elektronik Kammermusik Konzert Solo

CROSSTALKS

mITTWOCH • 9. Dezember 2020

CROSSTALKS ist eine von der ÖGZM ins Leben gerufene „Elektronik plus“-Konzertreihe. Im Rahmen der dritten Ausgabe präsentieren Reinhold Schinwald und Manuel Alcaraz Clemente neue und neueste Werke für Elektronik und Schlagwerk. Ein weiterer Interpret des Abends ist Artemi Giotis robotic percussionist, der mit dem menschlichen Schlagwerker in musikalische Interaktion tritt. Durch den Abend führt Christoph Renhart.

KULTUM (IM CUBUS)
8020 Graz, Mariahilferplatz 3
Interpret_innen:

Manuel Alcaraz Clemente . Schlagwerk
Reinhold Schinwald . Live-Elektronik, Klangregie

Programm:

Marko Ciciliani: Gunned Down (with spoiler) for live electronics and video (2020)
Artemis Gioti: Imitation game (2018) for human and robotic percussionist
David Pirrò / Luc Döbereiner: Live-Performance für Schlagwerk und Live-Elektronik
Reinhold Schinwald: Aufzeichnungen einer Blinden (2020; Fassung für Schlagwerk und Elektronik)
Tugba Uçar: On the Road (2020) für Schlagwerk, vorbereitete Elektronik und Live-Elektronik

Karten

Eintritt: EUR 10 (regulär) / EUR 5 (ermäßigt) / Freier Eintritt für Studierende des IEM gegen fristgerechte Reservierung
Kartenverkauf an der Abendkasse
Kartenreservierung bis spätestens 07.12. unter christoph.renhart@kultum.at dringend empfohlen!

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit dem
Kulturzentrum bei den Minoriten Graz (kultum)


Categories
Kammermusik Konzert Vokal

LIEDERABEND

Grafik: Atelier Olschinsky
Montag • 12. Oktober 2020 • 19.30 Uhr

Die Mezzosopranistin Klaudia Tandl und ihre Partnerin am Klavier, Gisela Jöbstl, haben bereits Preise bei internationalen Wettbewerben für Liedkunst gewonnen und sich einen Namen als Interpretinnen zeitgenössischen Liedschaffens gemacht. Im Rahmen zweier Vorstellungen gestaltet das Duo Liederzyklen von KomponistInnen der Gegenwart und Lieder von Gustav Mahler. Durch den Abend führt Morgana Petrik.

KUNSTHAUS WEIZ, Frank Stronach-SAAL
8160 Weiz, Rathausgasse 1
Interpret_innen:

Klaudia Tandl . Mezzosopran
Gisela Jöbstl . Klavier

Programm:

Margareta Ferek-Petrić: aus „Liederzirkus“ (2018)
Manuela Kerer: Alma Phantasien (2012)
Morgana Petrik: Minnelieder (2018)
Šimon Voseček: Lieder der Wehmut (2001)
sowie ausgewählte Lieder von Gustav Mahler

Karten

Eintritt: VVK EUR 12 (regulär) / Abendkasse: EUR 16
Kartenvorverkauf über oeticket.com

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Zusammenarbeit mit Kulturbüro Weiz