Categories
Fotoalbum

NEUES UM DEN MÖNCH

1. Oktober 2020 • Pfarrkirche Lainz Speising
Video/Audio: ©Matthias Leboucher/IPHG

Fotos © Stefanie Luger
Click to enlarge items

NEUES UM DEN MÖNCH

Der Mönch von Salzburg war ein Dichter und Komponist des Spätmittelalters, dessen Name unbekannt blieb. Sein OEuvre hingegen ist in über 100 Handschriften überliefert. Im Rahmen der ihm gewidmeten Konzertreihe (2014 ff.) sind zum einen dessen eigene Liedkompositionen, und zum anderen Werke von Komponisten der Gegenwart zu hören, die die Lyrik des Mönchs in einen modernen musikalischen Kontext gestellt haben.

Interpret_innen:

Cordula Stepp . Sopran, Drehleier
Anne-Suse Enßle . Blockflöten, Douçaine
Philipp Lamprecht . Perkussion, Mittelalterperkussion, Stimme Matthias Leboucher . Live Elektronik, Klangregie

Programm:

Herbert Grassl: Sechs Miniaturen (2018) für Blockflöte und Schlagzeug
Alexander Kaiser: through a shadow darkly (2014) für Sopran und Elektronik
Hannes Kerschbaumer: suru (2015) für Stimme, Pätzold-Subbassblockflöte und Schlagzeuger
Peter Jakober: A-ve-a (2020) für Sopran mit Drehleier, Blockflöte und Perkussion
Matthias Leboucher: czu mund (2020) für Sopran, Blockflöte, Schlagwerk und Live-Elektronik
Mönch von Salzburg: Wer ich ain stund, das ich von mund (W 49) | Lobt all czungen des ernreichen (G 40) | West du es recht liebs frewlein czart (W 46) | Zart libste frau in liber acht (W 1)

Eine Veranstaltung der Internationalen Paul Hofhaymer Gesellschaft in Kooperation mit ÖGZM

Categories
Fotoalbum

LIEDERABEND

20. Oktober 2020 • BRICK-5
Eine Veranstaltung der ÖGZM

Fotos © Stefanie Luger
Click to enlarge items

LIEDERABEND

Die Mezzosopranistin Klaudia Tandl und ihre Partnerin am Klavier, Gisela Jöbstl, haben bereits Preise bei internationalen Wettbewerben für Liedkunst gewonnen und sich einen Namen als Interpretinnen zeitgenössischen Liedschaffens gemacht. Im Rahmen zweier Vorstellungen gestaltet das Duo Liederzyklen von KomponistInnen der Gegenwart und Lieder von Gustav Mahler.

Interpretinnen:

Klaudia Tandl . Mezzosopran
Gisela Jöbstl . Klavier

Programm:

Margareta Ferek-Petrić: aus „Liederzirkus“ (2018)
Manuela Kerer: Alma Phantasien (2012)
Morgana Petrik: Minnelieder (2018)
Šimon Voseček: Lieder der Wehmut (2001)
sowie ausgewählte Lieder von Gustav Mahler

Eine Veranstaltung ÖGZM

Categories
Konzert Orchester

ORCHESTERKONZERT

Abgesagt • Ersatztermin wird bekannt gegeben

Der Wiener Concert-Verein hat im vergangenen Vierteljahrhundert wahrscheinlich mehr Gegenwartsmusik österreichischer Provenienz gespielt als jedes andere heimische Orchester. Ähnlich wie die ÖGZM zeichnet sich der WCV in der Programmgestaltung durch Offenheit gegenüber unterschiedlichsten kompositorischen Ansätzen und die Einbindung aller Generationen von Musikschaffenden aus. Das Stammpublikum des WCV nimmt die zeitgenössischen Schöpfungen mit Neugier und Begeisterung auf – ein Phänomen, das die weit verbreitete Auffassung, Neue Musik könne nur durch ein Nischenpublikum Wertschätzung erfahren, ins Reich der Legenden verweist.

MUSIKVEREIN, BRAHMS-SAAL
1010 Wien, Musikvereinsplatz 1
Interpret_innen:

Roland Batik . Klavier
Wiener Concert-Verein
Felix Hornbacher . Dirigent

Programm:

Igor Strawinsky: Concerto in D
Roland Batik: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 (2004)
Gabriele Proy: Momiji (2020) für Orchester
Ludwig van Beethoven: 1. Sinfonie C-Dur

Karten

Kartenvorverkauf über das Kartenbüro des Musikvereins:
W: www.musikverein.at
E: ticket@musikverein.at
T: +43 1 505 81 90

Eine Veranstaltung der Gesellschaft der Musikfreunde
in Wien in Kooperation mit Wiener Concert-Verein (WCV) und ÖGZM


Categories
Kammermusik Konzert Vokal

LIEDERABEND

Grafik: Atelier Olschinsky
Dienstag • 20. Oktober 2020 • 19.30 Uhr

Die Mezzosopranistin Klaudia Tandl und ihre Partnerin am Klavier, Gisela Jöbstl, haben bereits Preise bei internationalen Wettbewerben für Liedkunst gewonnen und sich einen Namen als Interpretinnen zeitgenössischen Liedschaffens gemacht. Im Rahmen zweier Vorstellungen gestaltet das Duo Liederzyklen von KomponistInnen der Gegenwart und Lieder von Gustav Mahler.

BRICK-5
1150 Wien, Herklotzgasse 21
Interpret_innen:

Klaudia Tandl . Mezzosopran
Gisela Jöbstl . Klavier

Programm:

Margareta Ferek-Petrić: aus „Liederzirkus“ (2018)
Manuela Kerer: Alma Phantasien (2012)
Morgana Petrik: Minnelieder (2018)
Šimon Voseček: Lieder der Wehmut (2001)
sowie ausgewählte Lieder von Gustav Mahler

Karten

Eintritt: EUR 12 (regulär) / EUR 10 (ermäßigt) Kartenvorverkauf unter office@oegzm.at bis spätestens 16.10.2020 dringend empfohlen!

Eine Veranstaltung der ÖGZM


Categories
Kammermusik Konzert

NEUES UM DEN MÖNCH

Grafik: Atelier Olschinsky
dONNERSTAG • 1. Oktober 2020 • 19.30 Uhr

Der Mönch von Salzburg war ein Dichter und Komponist des Spätmittelalters, dessen Name unbekannt blieb. Sein OEuvre hingegen ist in über 100 Handschriften überliefert. Im Rahmen der ihm gewidmeten Konzertreihe (2014 ff.) sind zum einen dessen eigene Liedkompositionen, und zum anderen Werke von Komponisten der Gegenwart zu hören, die die Lyrik des Mönchs in einen modernen musikalischen Kontext gestellt haben.

PFARRKIRCHE LAINZ-SPEISING
1130 Wien, Kardinal-König-Platz 3
Interpret_innen:

Cordula Stepp . Sopran, Drehleier
Anne-Suse Enßle . Blockflöten, Douçaine
Philipp Lamprecht . Perkussion, Mittelalterperkussion, Stimme Matthias Leboucher . Live Elektronik, Klangregie

Programm:

Herbert Grassl: Sechs Miniaturen (2018) für Blockflöte und Schlagzeug
Alexander Kaiser: through a shadow darkly (2014) für Sopran und Elektronik
Hannes Kerschbaumer: suru (2015) für Stimme, Pätzold-Subbassblockflöte und Schlagzeuger
Peter Jakober: A-ve-a (2020) für Sopran mit Drehleier, Blockflöte und Perkussion
Matthias Leboucher: czu mund (2020) für Sopran, Blockflöte, Schlagwerk und Live-Elektronik
Mönch von Salzburg: Wer ich ain stund, das ich von mund (W 49) | Lobt all czungen des ernreichen (G 40) | West du es recht liebs frewlein czart (W 46) | Zart libste frau in liber acht (W 1)

Karten

Eintritt: EUR 15 (regulär) / EUR 10 (ermäßigt) Kartenreservierung bis spätestens 28.09.2020 unter office@oegzm.at dringend empfohlen!
Eine Veranstaltung der Internationalen Paul Hofhaymer Gesellschaft in Kooperation mit ÖGZM


Categories
Konzert Musiktheater Presse

PRESSEECHO

Grafik: Atelier Olschinsky
Pressestimmen zur Oper »ELSA« in Wien

Sehr erfolgreich war das Operndebüt von Margareta Ferek-Petric, deren Werk ELSA nach einem Libretto von Irene Diwiak auf voller Linie überzeugen konnte. Einige Zitate aus den Pressestimmen:

Der Weg von Schnitzler zu Diwiak & Petric

Margareta Ferek Petric lieferte ein einstündiges Werk voll ironischer Verspieltheit und Lust  an der musikalischen Pointe ab. Sie hat vom bloßen Komponierhandwerk her einiges los, was sich in einer eindrucksvollen Choralsequenz zeigt, wenn von der Nonne Immaculata die Rede ist. […] Die „2. Runde“ des Kammeropern-Marathons ist sehr erfolgreich absolviert – sozusagen 12 von den 42 Marathon-Kilometern. Jubel und Bravi für einen starken Opernabend.

— Karl Masek, erschienen in:
Online Merker, 15.09.2020

Sieben in einem Herbst

Eine sehr gelungene Produktion, die ohne moralinsauren Zeigefinger auskommt und zugleich einen höchst vergnüglichen Abend bereitet.

— Michaela Preiner, erschienen in:
Europaean Cultural News, 26.09.2020


Categories
Kammermusik Vokal

LIEDERABEND

—ABGESAGT WEGEN CORONAVIRUS—

Die Mezzosopranistin Klaudia Tandl und ihre Partnerin am Klavier, Gisela Jöbstl, haben bereits Preise bei internationalen Wettbewerben für Liedkunst gewonnen und sich einen Namen als Interpretinnen zeitgenössischen Liedschaffens gemacht. Im Rahmen zweier Vorstellungen gestaltet das Duo Liederzyklen von KomponistInnen der Gegenwart und Lieder von Gustav Mahler. Durch den Abend führt
Morgana Petrik.

Interpret_innen:

Klaudia Tandl . Mezzosopran
Gisela Jöbstl . Klavier

Programm:

Margareta Ferek-Petrić: aus „Liederzirkus“ (2018)
Manuela Kerer: Alma Phantasien (2012)
Morgana Petrik: Minnelieder (2018)
Šimon Voseček: Lieder der Wehmut (2001)
sowie ausgewählte Lieder von Gustav Mahler

Karten

Eintritt: VVK EUR 12 (regulär) / EUR 10 (ermäßigt) / Abendkasse: EUR 16
Kartenvorverkauf über oeticket.com
Ermäßigter Eintritt für Mitglieder der ÖGZM – Reservierung unter office@oegzm

Eine Veranstaltung der ÖGZM
in Zusammenarbeit mit Kulturbüro Weiz


Categories
Konzert Orchester

ORCHESTERKONZERT

Grafik: Atelier Olschinsky
Montag • 16. Dezember 2019 • 19.30 Uhr

Der 1987 aus den Reihen der Wiener Symphonikern hervorgegangene Wiener Concert-Verein (WCV) hat sich um das traditionelle wie auch das zeitgenössische Repertoire überaus verdient gemacht. Anlässlich des 3. Zykluskonzerts 2019 bilden zwei Meisterwerke der Wiener Klassik den Rahmen für die Uraufführung eines Kammerorchesterwerks von Christoph Renhart, dessen Musik sich ebenfalls durch eine spezifisch österreichische Klangsinnlichkeit auszeichnet.

MUSIKVEREIN, BRAHMS-SAAL
1010 Wien, Musikvereinsplatz 1
Interpret_innen:

Wiener Concert-Verein . Kammerorchester
Claus Peter Flor . Dirigent

Programm:

Joseph Haydn: Symphonie A-Dur Hob. I:87, „Pariser Symphonie“
Christoph Renhart: A gnomic inventory (2019; Uraufführung. Gefördert vom SKE-Fonds)
Wolfgang A. Mozart: Symphonie C-Dur KV 551, „Jupiter-Symphonie“

Karten

Kartenverkauf ab 23.10.2019 über das Kartenbüro des Musikvereins:
W: www.musikverein.at
E: tickets@musikverein.at
T: +43 505 81 90

Eine Veranstaltung der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien in Kooperation mit WCV und ÖGZM


Categories
Ensemble Konzert

FESTKONZERT

Grafik: Atelier Olschinsky
Dienstag • 19. November 2019 • 19.30 Uhr

Anlässlich des 70. Gründungsjubiläums der ÖGZM interpretiert Zeitfluss, das Ensemble in Residence der ÖGZM, Werke ihrer Mit-glieder. Das Programm wird etwa zur Hälfte aus Stücken bestehen, die eine Jury aus den Einreichungen zum aktuellen Call for Scores der ÖGZM (siehe S. 6 – 7) auswählt. Die übrigen Werke des Abends stammen von Mitgliedern der mittleren bis jüngeren Generation, die sich im österreichischen Musikleben und darüber hinaus bereits erfolgreich etabliert haben.

REAKTOR
1170 Wien, Geblergasse 40
Interpret_innen:

Ensemble Zeitfluss . Kammerensemble
Edo Micic . Dirigent

Programm:

Amit Weiner: Rage against the Piano. Concertino for piano and ensemble
(2016; Austrian premiere)
Judith Unterpertinger: außen, von innen (2007)
Šimon Voseček: Islands (may content traces of Kiwi bird) (2013)
Manuela Kerer: zersplittern (2014/15) for ensemble
Thomas Wally: poème respirant (2014) for 15 instruments
Orestis Toufektsis: maskalda (2017) for seven musicians *
Tomasz Skweres: EVENT HORIZON (2019) for ensemble (world premiere) *
I, II, III, IV

Karten

Eintritt: EUR 17 (regulär) | EUR 9 (ermäßigt)
Kartenverkauf an der Abendkasse; Reservierung unter office@oegzm.at
Freier Eintritt für Mitglieder der ÖGZM – Reservierung per e-mail bis spätestens 15.11.2019 erforderlich!

Eine Veranstaltung der ÖGZM


Categories
Ensemble Konzert Vokal

VISIONEN

Grafik: Atelier Olschinsky
Dienstag • 15. Oktober 2019 • 19.30 Uhr

Nicht nur Leonardo da Vinci, auch Hildegard von Bingen und Friedrich Hölderlin gingen in ihren Gedanken und Schöpfungen über das Reale hinaus und schufen so Werke von enormer Weite.Die Company of Music (CoM) widmet sich in diesem großen, bis zu sechzehnstimmigen a cappella-Programm vokalen Sphären, die von Visionen und Ahnungen, von Träumen und Prophezeiungen erzählen und – so wie bei Gubaidulina und Ligeti – weit über jene Grenze hinausragen, die alles Irdische umfasst.

WIENER KONZERTHAUS, MOZART-SAAL
1030 Wien, Lothringerstraße 20
Interpret_innen:

Company of Music . Vokalensemble
Johannes Hiemetsberger . Dirigent

Programm:

György Ligeti: Lux aeterna (1966) | Drei Phantasien nach Friedrich Hölderlin (1982)
Bernd Franke: And why? (2010), based on Psalm 116 (Österreichische Erstaufführung)
Beat Furrer: enigma (2007)
Akos Banlaky: Die Hölle (2019; Uraufführung)
Eric Whitacre: Leonardo dreams of his Flying Machine (2001)
Orlando di Lasso: Prophetiae Sibyllarum (ca. 1556-60)
Sofia Gubaidulina: Aus den Visionen der Hildegard von Bingen (1994)

Karten

Kartenverkauf über das Kartenbüro des Wiener Konzerthauses:
W: www.konzerthaus.at
E: tickets@konzerthaus.at
T: +43 1 242 002

Eine Veranstaltung der Wiener Konzerthausgesellschaft
in Kooperation mit CoM und ÖGZM