Categories
Ensemble Konzert

IN SPIRITO MAHLER

Grafik: Ch. Renhart
Sonntag • 4. April 2021 • 19:00 Uhr

Am Ostersonntag um 19 Uhr findet die Premiere des Konzerts IN SPIRITO MAHLER auf YouTube statt:

Das virtuelle Konzert mit Bariton Georg Klimbacher und dem Ensemble Zeitfluss beginnt mit drei „Wunderhorn“-Liedern des Ahnvaters der Neuen Musik österreichischer Prägung. Es folgen die Uraufführung von Dana Cristina Probsts Ensemblewerk „Alba Carolina II“, der Gesangszyklus „Hubano Arien“ von Christian Diendorfer und Alyssa Askas „arcanum“ für Kammerensemble. Und schließlich gibt es eine weitere Uraufführung, nämlich „Marley’s Ghost“ von Christoph Renhart, in der neuen Fassung für Bariton und Ensemble. Am Dirigentenpult steht Edo Micic. Zwischen den Darbietungen erfahren Sie in kurzen Interviews Näheres über die Werke dieses Programms.

Hier geht’s zum stream: https://youtu.be/0wYwPodP5zE

Gustav Mahler steht als Komponist an der Schwelle zur Neuen Musik. Seine Instrumentationskunst und die von ihm entwickelten klanglichen, formalen und kompositionstechnischen Innovationen wirken in das Musikschaffen der Gegenwart hinein. Der Geist Gustav Mahlers lebt auch in der heutigen Musik fort. In diesem Sinne erklingen im Rahmen dieses Konzerts vier innerhalb der letzten zehn Jahre entstandene Kompositionen österreichischer Prägung gemeinsam mit drei Liedern aus „Des Knaben Wunderhorn“ in einer modernen Bearbeitung für Ensemble.

Interpret_innen:

Georg Klimbacher . Bariton
Ensemble Zeitfluss
Edo Micic . Dirigent

Programm:

Alyssa Aska: arcanum (2019) for chamber ensemble
Christian Diendorfer: Hubano-Arien (2011) für Bariton und Ensemble
Gustav Mahler / Pierre Hoppé (Bearbeiter): aus „Des Knaben Wunderhorn“ (1887-91): Zu Straßburg auf der Schanz | Erinnerung | Hans und Grete
Dana Probst: Alba Carolina II (2020) für Ensemble (Uraufführung)
Christoph Renhart: Marley´s Ghost (2017/2020; Uraufführung der Fassung für Bariton und Ensemble)

Eine Produktion von ÖGZM und Ensemble Zeitfluss
in Zusammenarbeit mit „die andere saite“ und ÖKB


Categories
Ensemble Konzert

ENSEMBLEKONZERT

Grafik: Atelier Olschinsky
Donnerstag, 24. Juli 2014 – 20.30 Uhr

Seit 1981 finden in Toblach die Gustav Mahler Musikwochen statt, ein kleines anspruchsvolles und international anerkanntes Musikfestival in Mahlers Sommerlandschaft, den Dolomiten. Das Festival, Gustav Mahler und seinem Werk verpflichtet, ist Ort der Begegnung für Musik und Wissenschaft.

GRAND HOTEL TOBLACH, SPIEGELSAAL
I-39034 Toblach (BZ), Dolomitenstraße 31
Interpret_innen:

Ensemble Platypus:
Doris Nicoletti . Flöten | Theresia Schmidinger . Klarinetten | N.N. . Posaune | Jaime Wolfson . Klavier | Marianna Oczkowska . Violine | Tomasz Skweres . Violoncello | Jean-Bernard Matter . Dirigent

Programm:

Antonio Casagrande: Neues Werk (Uraufführung)
Thomas Heinisch: Neues Werk für Ensemble (Uraufführung)
Alexander Kaiser: Neues Werk (Uraufführung)
Manuela Kerer: Neues Werk (Uraufführung)
Gerd Kühr: Trialog II für Flöte, Klarinette und Klavier
Alexander Stankovski: Linien III: Hommage à Gérard Grisey

Eine Veranstaltung der ÖGZM
in Kooperation mit dem Festival Gustav Mahler Musikwochen


Categories
Kammermusik Konzert

STADLER QUARTETT

Grafik: Atelier Olschinsky
Dienstag 3. Juni 2014 – 19.30 Uhr

Seit über 20 Jahren widmet sich das stadler quartett im Besonderen der zeitgenössischen Musik. Über 200 Uraufführungen, zahlreiche Rundfunkproduktionen und mehrfach ausgezeichnete CD-Einspielungen (Lachenmann, Cerha) dokumentieren den Stellenwert des Quartetts in der internationalen Musikszene. (Frank Stadler)

SCHLOSSKIRCHE MIRABELL
5020 Salzburg, Mirabellplatz 4
Interpret_innen:

stadler quartett:
Frank Stadler . Violine | Izso Bajusz . Violine | Predrag Katanic . Viola | Florian Simma . Violoncello

Programm:

Christian Ofenbauer: Streichquartettsatz Nr. 4 (2010)
Günter Kahowez: Verklingende Feuerrose (1996)
Georg Friedrich Haas: 6. Streichquartett (2010)
Günter Kahowez: Feuerrose (1991)
György Kurtág: 6 Moments musicaux op. 44 (2005)

Eine Veranstaltung der Internationalen Paul Hofhaymer Gesellschaft in Zusammenarbeit mit der ÖGZM.


Categories
Ensemble Konzert

ENSEMBLEKONZERT

Grafik: Atelier Olschinsky
Mittwoch, 14. Mai 2014 – 19.30 Uhr
ARNOLD SCHÖNBERG CENTER WIEN
1030 Wien, Schwarzenbergplatz 6 (Eingang Zaunergasse 1)
Interpret_innen:

Ensemble Reconsil:
Alexander Wagendristel . Flöten | Thomas Schön . Klarinetten | Kaori Nishii . Klavier | Bojidara Kouzmanova-Vladar . Violine | Julia Purgina . Viola | Maria Frodl . Violoncello | Roland Freisitzer . Dirigent

Programm:

Hannes Dufek: seelenfeld_palimpsest (2014) für Ensemble (Uraufführung)
Iván Eröd: Trio für Klarinette, Violine und Klavier op. 59 (1991)
Margareta Ferek-Petric: Neues Werk für Ensemble (Uraufführung)
Arturo Fuentes: Rincontri (2011) (Österreichische Erstaufführung)
Mirela Ivičević: Neues Werk für Ensemble (2014) (Uraufführung)
Arnold Schönberg: String Trio op. 45 (1946)
Kurt Schwertsik: Bagatellen für Klaviertrio in stark wechselnder Laune op. 36 (1979)

Eine Veranstaltung des Ensembles Reconsil in Kooperation mit dem Arnold Schönberg Center Wien und der ÖGZM


Categories
Konzert Solo

CELLO REZITAL

Grafik: Atelier Olschinsky
Mittwoch, 7. Mai 2014 – 19.00 Uhr

Man kann sich die Frage stellen, weshalb heute noch Werke für Soloinstrumente komponiert und zur Aufführung gebracht werden, wo doch den Komponisten – etwa im Orchester oder im elektroakustischen Instrumentarium – klangliche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, mit deren Vielfalt und Komplexität Solostücke niemals in Konkurrenz treten können. Dem möchte ich entgegen halten, dass ich als Interpret nirgendwo eine so intensive Kommunikation und Wechselwirkung mit dem Publikum erlebt habe wie bei meinen Konzerten mit zeitgenössischer Musik für Cello solo: Gerade die auf ein Minimum reduzierte Besetzung zwingt die Komponisten dazu, Werke zu schreiben, die in ihrer Ausdrucksqualität und Tonsprache die Notwendigkeit aufweisen, von Mensch zu Mensch nicht nur reproduziert, sondern wirklich interpretiert zu werden. (Tomasz Skweres)

ALTE SCHMIEDE
1010 Wien, Schönlaterngasse 9
Interpret_innen:

Tomasz Skweres . Violoncello

Programm:

Tomasz Skweres: Transformations (2011)
Gerald Resch: al fresco (2011)
Dana Probst: por ser (2013)
Tomasz Skweres: Verse (2009)
Grzegorz Pieniek: Enchanted Circle (2014) (Uraufführung)
Mateusz Ryczek: Hidden Light (2013)
Johannes Berauer: Chant No. 3 (2011)

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit dem Kunstverein Wien – Alte Schmied.


Categories
Kammermusik Konzert

KAMMERKONZERT

Grafik: Atelier Olschinsky
Montag, 7. April 2014 – 19.30 Uhr

Das Notos Trio Wien präsentiert einen Abend mit Neuem aus drei Generationen: Von den Altmeistern René Clemencic, Heinz Kratochwil und Friedrich Cerha über die mittlere Generation eines Wolfram Wagner und einer Martha Jean Southwick zur jungen Generation eines Ralph Schutti und Bernhard Philipp Eder. Unterschiedlichste Schulen, Stile und Herangehensweisen führen uns durch die letzten Jahrzehnte kompositorischen Schaffens in Österreich. Vielfalt und Spannung sind das Leitmotiv dieses Abends.

KLAVIERGALERIE
1070 Wien, Kaiserstraße 10
Interpret_innen:

Notos Trio Wien: Ingrid Sweeney . Violine | Ingrid Wagner-Kraft . Violoncello | Josef Mayr . Klavier

Programm:

Wolfram Wagner: Klaviertrio Nr. 3 (2004)
Bernhard Philipp Eder: Phantasie (2005) für Violine & Klavier
Martha Jean Southwick: Gruß (1996) für Violoncello
Ralph Schutti: nervenfieber (2013) für Klaviertrio (Uraufführung)
Friedrich Cerha: aus: Slowakische Erinnerungen aus der Kindheit (1956/1989): 01. Miava, 02. Holic, 04. Lausbuben in Gairing, 05. Brezova, 06. Fest in Ringelsdorf, 07. Allein in dunklen Gassen von Thyrnau, 27. Träumend im Tanz sich drehen, 41. Spätherbst in Studienka
Heinz Kratochwil: Fantasie für Violoncello und Klavier op. 124 (1980)
René Clemencic: Jeruschalajim (1996/97) für Klaviertrio

Eine Veranstaltung der ÖGZM.


Categories
Ensemble Konzert

ENSEMBLEKONZERT

Grafik: Atelier Olschinsky
Montag, 10. März 2014 – 19.30 Uhr

Zur Aufführung gelangen neue und neueste Werke junger, in Österreich lebender Komponistinnen und Komponisten. Genießen Sie neue Musik vom Feinsten in der bequemsten Bestuhlung Wiens.

RADIOKULTURHAUS – GROSSER SENDESAAL
1040 Wien, Argentinierstraße 30a
Interpret_innen:

Ensemble „die reihe“
Alexander Drcar . Dirigent

Programm:

Gernot Schedlberger: Area II, op. 34 (2013/14) für 10 Instrumente (Uraufführung)
Alexandra Karastoyanova-Hermentin: Elimo (2012)
Johannes Berauer: Crossing Tilak (2013) (Österreichische Erstaufführung)
Ming Wang: Schwebende Fragmente II (2011)
Peter Koene: . . . with trees that weep (2014) (Uraufführung)

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit dem Ensemble „die reihe“ und dem ORF.


Categories
Ensemble Konzert

ENSEMBLEKONZERT

Grafik: Atelier Olschinsky
Freitag, 13. Dezember 2013 – 19.30 Uhr
Arnold Schönberg Center (Palais Fanto)
1030 Wien, Schwarzenbergplatz 6 (Eingang Zaunergasse 1)
Interpret_innen:

Ensemble Reconsil | Roland Freisitzer . Dirigent

Programm:

Julia Purgina: Vier Intermezzi (2013) für Klavier solo (Österreichische Erstaufführung)
Amir Safari: Unspoken (2013) für 6 Instrumente (Uraufführung)
Dietmar Schermann: Antares (2013) für 7 Instrumente (Uraufführung)
Arnold Schönberg: Klaviersuite op. 25 (1921-23)
René Staar: Trauermusik für Olof Palme op. 13a (1986) für Violine und 5 Instrumente
Alexander Wagendristel: Iconic Memory (2013) für Horn und 6 Instrumente (Uraufführung)

Eine Veranstaltung des Vereins Reconsil in Kooperation mit dem Arnold Schönberg Center Wien und der ÖGZM.


Categories
Ensemble Konzert

ENSEMBLEKONZERT

Grafik: Atelier Olschinsky
Freitag, 6. Dezember 2013 – 19.00 Uhr

Das 2012 gegründete MAX BRAND Ensemble möchte im Geiste des österreichischen Komponisten Max Brand innovative Kunst und neue musikalische Hörzugänge ermöglichen. Unter „Neuer Musik“ soll ein weites Spektrum musikalischer Ausdrucksformen verstanden werden: Verdichtete Klangsprache, erweitert um rhythmische Sprachen der Welt, parametrische und freie Improvisation, zeitgenössischen Jazz, elektronische Medien, Kommunikationsexperimente, unorthodoxe Instrumental- bzw. Vokalbesetzungen. Mit diesem Kanon an Möglichkeiten soll ein Forum für kompositorisches Quer-nach-vorne-Denken geboten werden.

Alte Schmiede
1010 Wien, Schönlaterngasse 9
Interpret_innen:

MAX BRAND Ensemble
Eberhard Reiter . Saxophone/Klarinetten | Joanna Lewis, Simon Frick . Violine | Martina Engel . Viola | Arne Kircher . Violoncello | Tibor Kövesdi . Kontrabass | Christoph Cech . Dirigent

Programm:

Richard Graf: Miroir (2012) für Altsaxophon, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass
Gerd Kühr: Con Sordino (1995/96) für zwei Violinen, Viola und Violoncello
Christoph Cech: Pendel (1992) für Bassklarinette
Judit Varga: Streichquartett Nr. 2 (2003)
Leo Brauneiss: Kykloi (2002/2012) für Klarinette, Streichquartett und Kontrabass
Sonja Huber: Fun-fare (2013) für Baritonsaxophon solo
Dieter Kaufmann: Tanger-String (2012) für Klarinette, Streichquartett und Kontrabass

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit der INÖK und der Alte Schmiede.


Categories
Kammermusik Konzert

TRAUMPROTOKOLLE

Grafik: Atelier Olschinsky
Montag, 2. Dezember 2013 – 19.30 Uhr

Es ist seltsam, erstaunlich, ja verblüffend: 1912 schrieb Arnold Schönberg über „die Tatsache, daß ich viele meiner Lieder, berauscht von dem Anfangsklang der ersten Textworte, ohne mich auch nur im geringsten um den weiteren Verlauf der poetischen Vorgänge zu kümmern, ja ohne diese im Taumel des Komponierens auch nur im geringsten zu erfassen, zu Ende geschrieben und erst nach Tagen darauf kam, nachzusehen, was denn eigentlich der poetische Inhalt meines Liedes sei.“ Darüber hinaus gibt es jedoch unzählige weitere Möglichkeiten, Text und Musik indirekt oder direkt in Beziehung zu setzen – eine Vielfalt vokaler Konzeptionen, die in einer Gegenüberstellung eines Vokalwerks von Schönberg mit vokalen Uraufführungen deutlich werden soll. Uraufführungen instrumentaler Werke bilden den Rahmen für diese Programmidee.

Arnold Schönberg Center (Palais Fanto)
1030 Wien, Schwarzenbergplatz 6 (Eingang Zaunergasse 1)
Interpret_innen:

Alexander Kaimbacher . Tenor | Erich Kojeder . Posaune | Johannes Dickbauer . Violine | Gernot Schedlberger . Klavier

Programm:

Arnold Schönberg: Drei Lieder für tiefe Stimme und Klavier op. 48 (1933)
Dirk D‘Ase: Olive Tree (2013) für Violine und Klavier (Uraufführung)
Lukas Haselböck: Traumprotokolle (2013) nach Theodor W. Adorno für Tenor, Posaune, Violine und Klavier (Uraufführung)
Gernot Schedlberger: Mauthausen 2008, op. 33 (2013) für Tenor, Posaune und Klavier (Uraufführung)
Alexandra Karastoyanova-Hermentin: Neues Werk für Klavier solo (2013; Uraufführung)
Weitere Uraufführungen von Klaus Ager und Erin Gee

Eine Veranstaltung der cercle – Konzertreihe für neue Musik in Kooperation mit dem Arnold Schönberg Center Wien und der ÖGZM