Categories
Konzert Solo

CELLO RECITAL

Grafik: Atelier Olschinsky
Freitag 4. Dezember 2015 • 19.30 Uhr

Der Wiener Cellist Wofgang Panhofer zählt zu jenen Musikern, die sich nicht nur um die Klassiker, sondern auch um die Musikschaffenden der Gegenwart verdient gemacht haben. In diesem Sinne beauftragt Panhofer regelmäßig junge KomponistInnen mit Neuschöpfungen für Violoncello solo, und er stellt deren Werke auch im Zuge seiner internationalen Tourneen vor.

AMT DER OBERÖSTERREICHISCHEN LANDESREGIERUNG, FESTSAAL, 4020 Linz, Promenade 37
Interpret_innen:

Wolfgang Panhofer . Violoncello

Programm:

Tanja Brüggemann-Stepien: AOA 3 (2015)
Michael Hazod: Reflexionen (2009)
Gerhard Präsent: A Rayas (2001/02)
Gerald Resch: Brücken (2014)
Helmut Schmidinger: Danke. Anagramm für Violoncello (2008/09)
Michael Wahlmüller: Jeux I (2012)

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit der Musiksammlung des Landes Oberösterreich.


Categories
Konzert Solo

CELLO RECITAL

Grafik: Atelier Olschinsky
Samstag 29. November 2015 • 15.00 Uhr

Der Wiener Cellist Wofgang Panhofer zählt zu jenen Musikern, die sich nicht nur um die Klassiker, sondern auch um die Musikschaffenden der Gegenwart verdient gemacht haben. In diesem Sinne beauftragt Panhofer regelmäßig junge KomponistInnen mit Neuschöpfungen für Violoncello solo, und er stellt deren Werke auch im Zuge seiner internationalen Tourneen vor.

PALAIS MERAN, FLORENTINERSAAL
8010 Graz, Leonhartstraße 15
Interpret_innen:

Wolfgang Panhofer . Violoncello

Programm:

Georg Aranyi-Aschner: Sonate für Violoncello
Dario Cebic: Impressions (2015)
Gerhard Präsent: A Rayas (2001/02)
Christoph Renhart: Jeux de lumière (2015)
Michael Wahlmüller: Jeux I (2012)
Franz Zebinger: Varia (2015; Uraufführung)

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit dem Steirischen Tonkünstlerbund.


Categories
Konzert Solo

CELLO RECITAL

Grafik: Atelier Olschinsky
Donnerstag 12. November 2015 • 19.30 Uhr

Der Wiener Cellist Wofgang Panhofer zählt zu jenen Musikern, die sich nicht nur um die Klassiker, sondern auch um die Musikschaffenden der Gegenwart verdient gemacht haben. In diesem Sinne beauftragt Panhofer regelmäßig junge KomponistInnen mit Neuschöpfungen für Violoncello solo, und er stellt deren Werke auch im Zuge seiner internationalen Tourneen vor.

RUPRECHTSKIRCHE WIEN
1010 Wien, Ruprechtsplatz 1
Interpret_innen:

Wolfgang Panhofer . Violoncello

Programm:

Tanja Brüggemann-Stepien: AOA 3 (2015; Uraufführung)
Dario Cebic: Impressions (2015; Uraufführung)
Michael Hazod: Reflexionen (2009)
Christoph Renhart: Jeux de lumière (2015; Uraufführung)
Gerald Resch: Brücken (2014; Österreichische Erstaufführung)
Helmut Schmidinger: Danke. Anagramm für Violoncello (2008/09)

Eine Veranstaltung der ÖGZM.


Categories
Ensemble Kammermusik Konzert Solo

WIENER COLLAGE

Grafik: Atelier Olschinsky
Samstag 23. Mai 2015 • 16.00 Uhr

Der Fagottist Robert Gillinger und das Ensemble Wiener Collage
präsentieren eine bunte Programmcollage aus Werken vornehmlich in
Wien lebender bzw. wirkender Komponistinnen und Komponisten.

ALTE SCHMIEDE
1010 Wien, Schönlaterngasse 9
Interpret_innen:

Robert Gillinger . Fagott
Ensemble Wiener Collage:
Stefan Neubauer . Klarinetten
Robert Gillinger . Fagott
Alfred Melichar . Akkordeon
Christina Neubauer,
Bojidara Kouzmanova-Vladar . Violine
Rafal Zalech . Viola
Wolfgang Panhofer . Violoncello
Jaime Wolfson . Leitung

Programm:

Michael Amann: Atem der Statuen (2014) für Ensemble
(Uraufführung)
Johannes Berauer: Mizar A & B (2009) for bass clarinet,
bassoon and pre-recorded Human Beatbox
Violeta Dinescu: All‘ombra del tiempo (1995)
Martin Lichtfuss: K*tzbühel. Eine patriotische
Huldigung (2008)
Hossam Mahmoud: Streichquartett
(2014/15; Uraufführung)
Judith Unterpertinger: wallstudy III (2011)
für Fagott solo

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit
dem EWC und dem Kunstverein Wien – Alte Schmiede.


Categories
Ensemble Konzert

MONDESTRUNKEN

Grafik: Atelier Olschinsky
Dienstag, 7. Oktober 2014 – 19.30 Uhr

Arnold Schönbergs »Pierrot Lunaire« ist eines der Meisterwerke des 20. Jahrhunderts, das auch heute noch Komponisten zu vokalen Neuschöpfungen zu inspirieren vermag. Dass es jedoch unzählige Mög-lichkeiten gibt, Text und Musik in Beziehung zu setzen, soll in einer Gegenüberstellung des Pierrot mit Uraufführungen deutlich werden. Instrumentale Werke bilden den Rahmen für diese Programmidee.

ARNOLD SCHÖNBERG CENTER
1030 Wien, Schwarzenbergplatz 6 (Eingang Zaunergasse 1)
Interpret_innen:

Ursula Langmayr . Sopran, Sprecherin | Alexander Kaimbacher . Tenor | Wolfgang Zuser . Flöte | Stefan Neubauer . Klarinette | Kaori Nishii . Klavier | Johannes Dickbauer . Violine | Wolfgang Panhofer . Violoncello | Gernot Schedlberger . Dirigent

Programm:

Arnold Schönberg: Dreimal sieben Gedichte aus Albert Girauds »Pierrot lunaire« op. 21 (1912)Christian Diendorfer: Xhosa (2014) für Violoncello und Klavier (Uraufführung)Jury Everhartz: Atlantis (2014) für Tenor und Ensemble (Uraufführung)Judit Varga: Speak Low (2014) für Tenor und Ensemble (Uraufführung)

Eine Veranstaltung der ÖGZMin Kooperation mit der cercle – konzertreihe für neue musik und dem Arnold Schönberg Center