Categories
Kammermusik Konzert

ZEITKLANG IM MUSEUM I

Grafik: Christoph Renhart
Freitag • 23. Juli 2021 • 19.30 Uhr

Der Wiener Concert-Verein (WCV) hat im Rahmen seines Konzertzyklus‘ im Wiener Musikverein inzwischen an die 100 Werke österreichischer KomponistInnen zur Uraufführung gebracht. Die Konzertreihe „Zeitklang im Museum“, für die die ÖGZM mit dem WCV kooperiert, ist ausschließlich der Gegenwartsmusik gewidmet. Anlässlich des ersten Konzerts erklingt Kammermusik aus Österreich.

Vorarlberg museum
6900 Bregenz, Kornmarkt 1
Interpret_innen:

Wiener Concert-Verein: Ines Schüttengruber . Klavier, Stefan Tomaschitz . Flöte, Peter Schreiber . Oboen, Alexander Neubauer . Klarinetten, Robert Gillinger . Fagotte, Peter Dorfmayr . Horn

Programm:

Roland Freisitzer: Nocturne I . . . à la recherche d’une mèlodie oubliée (2007) für 3 Holzbläser
Richard Dünser: Nocturne II (2017) für Klavier
Gerda Poppa: Distanzen (2021) für Kontraforte und Klavier (Uraufführung)
HK Gruber: Bossa Nova op. 21 (1968) aus „Mob Stücke“ für Flöte, Fagott und Klavier
Martin Rainer: Urschrei. Duo für Horn und Klavier
Thomas Larcher: deep red / deep blue (2018) für Flöte und Klavier
Alfred Huber: Cognition II für Bläserquintett und Klavier

Karten

Kartenverkauf über das vorarlberg museum:
W: www.vorarlbergmuseum.at
E: info@vorarlbergmuseum.at
T: +43 5574 46050

Eintritt: Euro 20 (regulär) / 16 Euro (ermäßigt)

Anmeldung erforderlich, das Sitzplatzangebot ist begrenzt.
Bitte beachten Sie zu Ihrem und unserem Schutz die Corona-Maßnahmen bei Veranstaltungen

Eine Veranstaltung des WCV in Kooperation mit vorarlberg museum und ÖGZM


Categories
Ensemble Sonstige

AUSTRIAN COMPOSERS‘ DAY

Grafik: Atelier Olschinsky
Samstag 17. Oktober 2015 • 09:30 – 19.00 Uhr

Der vom ÖKB initiierte Austrian Composers‘ Day, eine praxisnahe Informationsveranstaltung für Musikschaffende, widmet sich heuer dem Thema: „Wie verdiene ich Geld mit meiner Musik?“. In Vorträgen und offenen Gesprächsrunden wird auf zentrale Aspekte der Verwertung von Kompositionen eingegangen. Darüber hinaus ist der ACD eine Plattform für den Austausch mit KollegInnen und anderen VertreterInnen der Musikbranche.

Zum musikalischen Ausklang findet um 18.00 ein kleines Konzert des MAX BRAND Ensembles mit Bläsermusik von Robert Brunnlechner, Friedrich Cerha, Sonja Huber, Dietmar Schermann, Arnold Zamarin und anderen statt.

UNIVERSITÄT FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST WIEN, HAYDNSAAL
1030 Wien, Anton-von-Webern-Platz 1
Interpret_innen:

MAX BRAND Ensemble

Programm:

Werke von Friedrich Cerha, Sonja Huber, Dietmar Schermann, Arnold Zamarin.

Die Teilnahme am Austrian Composers‘ Day ist kostenlos. Um Anmeldung unter info@komponistenbund.at wird ersucht.

Eine Veranstaltung des Österreichischen Komponistenbundes (ÖKB) in Kooperation mit MDW, INÖK und ÖGZM.


Categories
Kammermusik Konzert Solo

ÖGZM ORGELHERBST I

Grafik: Atelier Olschinsky
Mittwoch 30. September 2015 • 19.30 Uhr

Ines Schüttengruber und Georg Hamann präsentieren einen exemplarischen Querschnitt durch das neuere österreichische Orgelschaffen.

JESUITENKIRCHE, (UNIVERSITÄTSKIRCHE) WIEN
1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel Platz 1
Interpret_innen:

Georg Hamann . Violine, Viola
Ines Schüttengruber . Orgel

Programm:

Ernst Krenek: Sonate für Violine & Orgel op. 231 (1979)
Gregor Hanke: Offertorium aus der Suite für Orgel (2010)
Werner Lemberg: Nachspiel – Schnell (aus: Musik für den gottesdienstlichen Gebrauch; 2003/2015)
Sonja Huber: Veni creator Spiritus (2014) für Orgel solo
Michael Salamon: Partielle Elegie (2014) für Viola und Orgel (Uraufführung)
Rupert Gottfried Frieberger: Mein junges Leben hat ein End‘. Kleine Partita für Orgel (1988)
Javier Party: Ofuscacionte Aliterártico (2005)
René Staar: Berceuse (1987) für Violine und Orgel (Uraufführung)

Eine Veranstaltung der ÖGZM.


Categories
Konzert Solo

ÖGZM ORGELHERBST I

Grafik: Atelier Olschinsky
Mittwoch, 24. September 2014 – 19.30 Uhr

Die junge Organistin Ines Schüttengruber präsentiert österreichische Orgelmusik aus dem 20. und 21. Jahrhundert.

JESUITENKIRCHE (UNIVERSITÄTSKIRCHE) WIEN
1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel Platz 1
Interpret_innen:

Ines Schüttengruber . Orgel

Programm:

Gregor Hanke: Präludium und Fuge aus Suite für Orgel (2010)
Sonja Huber: Chemin (2013)
Wolfgang Sauseng: Popule meus (Adoratio crucis) (2000)
Augustinus Franz Kropfreiter: Signum (1976)
Balduin Sulzer: Musica reservata (3 Choralminiaturen) op. 6a (1964)
René Staar: aus Visions op. 17 (1986/87): Nr. 1 „Kosmos“ (Uraufführung)

Eine Veranstaltung der ÖGZM.


Categories
Ensemble Konzert

ENSEMBLEKONZERT

Grafik: Atelier Olschinsky
Freitag, 6. Dezember 2013 – 19.00 Uhr

Das 2012 gegründete MAX BRAND Ensemble möchte im Geiste des österreichischen Komponisten Max Brand innovative Kunst und neue musikalische Hörzugänge ermöglichen. Unter „Neuer Musik“ soll ein weites Spektrum musikalischer Ausdrucksformen verstanden werden: Verdichtete Klangsprache, erweitert um rhythmische Sprachen der Welt, parametrische und freie Improvisation, zeitgenössischen Jazz, elektronische Medien, Kommunikationsexperimente, unorthodoxe Instrumental- bzw. Vokalbesetzungen. Mit diesem Kanon an Möglichkeiten soll ein Forum für kompositorisches Quer-nach-vorne-Denken geboten werden.

Alte Schmiede
1010 Wien, Schönlaterngasse 9
Interpret_innen:

MAX BRAND Ensemble
Eberhard Reiter . Saxophone/Klarinetten | Joanna Lewis, Simon Frick . Violine | Martina Engel . Viola | Arne Kircher . Violoncello | Tibor Kövesdi . Kontrabass | Christoph Cech . Dirigent

Programm:

Richard Graf: Miroir (2012) für Altsaxophon, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass
Gerd Kühr: Con Sordino (1995/96) für zwei Violinen, Viola und Violoncello
Christoph Cech: Pendel (1992) für Bassklarinette
Judit Varga: Streichquartett Nr. 2 (2003)
Leo Brauneiss: Kykloi (2002/2012) für Klarinette, Streichquartett und Kontrabass
Sonja Huber: Fun-fare (2013) für Baritonsaxophon solo
Dieter Kaufmann: Tanger-String (2012) für Klarinette, Streichquartett und Kontrabass

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit der INÖK und der Alte Schmiede.