Categories
2018 Elektronik Solo

NEMETON

Grafik: Atelier Olschinsky
Freitag • 07. Dezember 2018 • 20.00 Uhr

Mit drei Kompositionen für Schlagwerk solo und einem Werk für Kleine Trommel und Live-Elektronik präsentiert das kultum Graz ein spannendes Programm und ein ungewöhnliches Konzerterlebnis.

KULTUm [IM CUBUS]
8020 Graz, Mariahilferplatz 3
Interpret_Innen:

Manuel Alcaraz Clemente . Schlagwerk
Davide Gagliardi . Live Elektronik

Programm:

Katharina Roth: Hit him when he cry out (2013) for percussion solo
Pedro Beradinelli: de (2018) for marimba, woodblocks and slit drum
Davide Gagliardi: Gravity does not apply (2018) for solo snare drum und live electronics
Matthias Pintscher: Nemeton (2007) for solo percussion

Karten:

Eintritt: EUR 10 (regulär) / EUR 5 (ermäßigt)
Kartenverkauf an der AbendkasseErmäßigter Eintritt für Mitglieder der ÖGZM – um Reservierung vorab (siehe unten) wird ersucht.
W: www.kultum.at/neue-musik
E: christoph.renhart@kultum.at
T: +43 316 71 11 33 (Di – Fr 9.00 – 17.00 Uhr)

Eine Veranstaltung des Kulturzentrums bei den Minoriten Graz (kultum) in Kooperation mit ÖGZM


Categories
2018 Sonstige

AUSTRIAN COMPOSERS‘ DAY

Grafik: Atelier Olschinsky
Samstag • 20. Oktober 2018 • ab 10.00 Uhr

Der vom ÖKB initiierte Fachtag für KomponistInnen und Songwriter bietet neben aktueller Information eine Plattform für Austausch und Vernetzung mit KollegInnen und VertreterInnen der Musikbranche. In seiner fünften Ausgabe werden neben aktuellen In-formationen zur Einstufung bei der AKM und zur Kompo-sitionsförderung des Bundeskanzleramts Schwerpunkte auf die Themen Selbstvermarktung sowie die in Österreich wirkenden Ensembles für Neue Musik gesetzt. Im Rahmen von Vorträgen, Präsentationen und Diskus-sionsrunden referieren Fachleute zu diesen Gegenständen und stehen dem Publikum für Fragen zur Verfügung. Ein Konzert mit neuen Werken für Gitarre / E-Gitarre und Ensemble rundet den Tag ab, bevor zum anschließenden KomponistInnen & Songwriter-Stammtisch geladen wird.

Detaillierte Programminformationen finden Sie auf der Website des ÖKB: www.komponistenbund.at

HAYDN-SAAL DER MDW
1030 Wien, Anton-von-Webern-Platz 1
Interpret_Innen:

Alexander Kukelka . Moderation
Morgana Petrik . Moderation (Panel)
MAX BRAND Ensemble
Richard Graf . musikalische Leitung

Karten:

Eintritt frei – um Anmeldung unter info@komponistenbund.at wird gebeten

Eine Veranstaltung des Österreichischen Komponistenbundes (ÖKB) in Kooperation mit Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw), INÖK und ÖGZM


Categories
2018 Ensemble

ORF MUSIKPROTOKOLL

Grafik: Atelier Olschinsky
Samstag • 06. Oktober 2018 • 18.30 Uhr

Beim musikprotokoll setzt sich das Ensemble Zeitfluss mit drei zeitgenössischen Positionen auseinander, die jüngste – weil im Sommer 2018 komponiert – ist eine Uraufführung des Grazers Christoph Renhart. Johanna Woznys Komposition beschäftigt sich mit den Wechselspielen von Sprache und Geräusch. Schon seit Jahren gewinnt sie diesem Grenzbereich in ihren meist luziden, gewissermaßen sparsamen, aber zugleich effektvollen Kompositionen immer neue Aspekte ab. Der Grazer Komponist Klaus Lang schließlich ist in diesem Konzert mit einem circa zwanzigminütigen Stück vertreten, das in die Reihe seiner Werke mit wirklich wunderlichen Titeln passt. (www.musikprotokoll.orf.at)

HELMUT LIST HALLE
8020 Graz, Waagner-Biro-Straße 98
Interpret_Innen:

Ensemble Zeitfluss
Edo Micic . Dirigent

Programm:

Johanna Wozny: like little . . . sunderings (2016)
Klaus Lang: Die heilige Clara und der schwarze Fisch (2000)
Christoph Renhart: Catalogue des Arts et Métiers (2018; Uraufführung)

Karten:

Eintritt: EUR 12 (regulär) / EUR 8 (ermäßigt)
Kartenverkauf: Festival-Website / öticket-Vorverkaufsstellen / Abendkasse
W: musikprotokoll.orf.at
E: tickets@steirischerherbst.at
T: +43 216 81 60 70

Eine Veranstaltung von ORF musikprotokoll im Steirischen Herbst in Kooperation mit „die andere saite“ und ÖGZM


Categories
2018 Ensemble

NODES | KESHARIM # 4

Grafik: Atelier Olschinsky
Wednesday • May 23rd 2018 • 8.00pm

NODES (Hebrew: קשרים | kesharim) is a long-term collaboration between Austria and Israel meant to bring together leading composers, ensembles and members of cultural and academic institutions of both nations. NODES will commence with a concert series in May 2018 with performances in Graz, Vienna, Tel Aviv and Jerusalem. Austrian Zeitfluss and Israeli Meitar Ensemble will each present a programme with works by contemporary composers of both countries.

JERUSALEM MUSIC CENTER
9411103 Jerusalem, Yemin Moshe Street 3
 
Artists:

Meitar Ensemble
Jonathan Hadas . clarinet
Guy Feder . conductor

Programme:

Richard Dünser: fresque de rêve (2000) for ensemble
Viola Falb: Synchrotron (2014)
for ensemble and electronics – 1st movement
Hilat Ben-Kennaz: Concerto in one movement for bass
clarinet and ensemble (2014)
Erel Paz: Chamber Symphony (2013)
Ruben Seroussi: The yearnings of a duck (2008).
In Memoriam Dudu Geva
Norbert Sterk: Hôtel de la Paix – Rejouer (2005/ 2016)
for ensemble

Tickets:

Admission: free

An event promoted by Israel Composers‘ League (ICL)
in collaboration with ÖGZM


Categories
2018 Ensemble

NODES | KESHARIM # 3

Grafik: Atelier Olschinsky
Wednesday • May 22nd 2018 • 7.30pm

NODES (Hebrew: קשרים | kesharim) is a long-term collaboration between Austria and Israel meant to bring together leading composers, ensembles and members of cultural and academic institutions of both nations. NODES will commence with a concert series in May 2018 with performances in Graz, Vienna, Tel Aviv and Jerusalem. Austrian Zeitfluss and Israeli Meitar Ensemble will each present a programme with works by contemporary composers of both countries.

THE BUCHMANN MEHTA SCHOOL OF MUSIC,
Clairmont Hall
6997801 Tel Aviv, Haim Levanon Street
(access by main entrance / gate 20)
Artists:

Meitar Ensemble
Jonathan Hadas . clarinet
Guy Feder . conductor

Programme:

Richard Dünser: fresque de rêve (2000) for ensemble
Viola Falb: Synchrotron (2014)
for ensemble and electronics – 1st movement
Hilat Ben-Kennaz: Concerto in one movement for bass
clarinet and ensemble (2014)
Erel Paz: Chamber Symphony (2013)
Ruben Seroussi: The yearnings of a duck (2008).
In Memoriam Dudu Geva
Norbert Sterk: Hôtel de la Paix – Rejouer (2005/ 2016)
for ensemble

Tickets:

Admission: free

An event promoted by Israel Composers‘ League (ICL)
in collaboration with ÖGZM


Categories
2018 Ensemble

NODES | KESHARIM # 2

Grafik: Atelier Olschinsky
Wednesday • May 8th 2018 • 7.30pm

NODES (Hebrew: קשרים | kesharim) is a long-term collaboration between Austria and Israel meant to bring together leading composers, ensembles and members of cultural and academic institutions of both nations. NODES will commence with a concert series in May 2018 with performances in Graz, Vienna, Tel Aviv and Jerusalem. Austrian Zeitfluss and Israeli Meitar Ensemble will each present a programme with works by contemporary composers of both countries.

ARNOLD SCHOENBE RG CEN TER
1030 Vienna, Schwarzenbergplatz 6
Artists:

Ensemble Zeitfluss
Arnold Plankensteiner . clarinets
Edo Micic . conductor

Programme:

Ayal Adler: Postlude (version for large ensemble 2017)
Hilat Ben-Kennaz: Concerto in one movement for bass
clarinet and ensemble (2014)
Ziv Cojocaru: Whenst Comest Thou, Whither Wilt Thou Go (2017)
Gerd Kühr: Für Bläserquintett (1990)
Roman Pawollek: D.I.E. (2013) for ensemble
Arnold Schoenberg: 3 pieces op. 11 (1909),
arranged for chamber orchestra by Richard Dünser

Tickets:

Admission: EUR 14 (regular) / EUR 7 (reduced)
Tickets available at box office
Advance booking:
T: +43 1 712 18 88
E: office@schoenberg.at
W: www.schoenberg.at
Reduced admission for members of ÖGZM and ÖKB
reservation via office@oegzm.at is required!

An event promoted by ÖGZM
in collaboration with Israel Composers‘ League (ICL), Austrian Composers‘ Association (ÖKB) and Arnold Schoenberg Center Vienna – www.schoenberg.at


Categories
2018 Ensemble

NODES | KESHARIM # 1

Grafik: Atelier Olschinsky
Monday • May 7th 2018 • 8.00pm

NODES (Hebrew: קשרים | kesharim) is a long-term collaboration between Austria and Israel meant to bring together leading composers, ensembles and members of cultural and academic institutions of both nations. NODES will commence with a concert series in May 2018 with performances in Graz, Vienna, Tel Aviv and Jerusalem. Austrian Zeitfluss and Israeli Meitar Ensemble will each present a programme with works by contemporary composers of both countries.

KU LTUm (GroSS er Minor itensaal)
8020 Graz, Mariahilferplatz 3
Artists:

Ensemble Zeitfluss
Arnold Plankensteiner . clarinets
Edo Micic . conductor

Programme:

Ayal Adler: Postlude (version for large ensemble 2017)
Hilat Ben-Kennaz: Concerto in one movement for bass
clarinet and ensemble (2014)
Ziv Cojocaru: Whenst Comest Thou, Whither Wilt Thou Go (2017; Austrian premiére)
Feliz Anne Macahis: Talinhage II (2018; world premiére)
Gerd Kühr: Für Bläserquintett (1990)
Roman Pawollek: D.I.E. (2013) for ensemble
Arnold Schoenberg: 3 pieces op. 11 (1909),
arranged for chamber orchestra by Richard Dünser

Tickets:

Admission: EUR 14 (regular) / EUR 7 (reduced) Tickets available at box office. Reduced admission for members of ÖGZM and ÖKB – reservation via office@oegzm.at until May 2nd is required!

An event promoted by ÖGZM
in collaboration with Israel Composers‘ League (ICL),
Austrian Composers‘ Association (ÖKB) and kultum within the framework of tonraum21 – Festival for New Music • https://tonraum21.wordpress.com


Categories
2018 Elektronik

CROSSTALKS

Grafik: Atelier Olschinsky
Donnerstag • 03. Mai 2018 • 20.00 Uhr

CROSSTALKS ist eine neue, von der ÖGZM ins Leben gerufene Konzertreihe, die der Elektronik in ihren vielen Facetten eine Bühne bieten will. Das Spektrum umfasst u.a. Besetzungen mit Instrumenten und Live-Elektronik, fixed media-Werke von Soundscape-Kompositionen bis zu algorithmisch generierter Musik, live-elektronische Performances, audiovisuelle Werke und hybride Formen. Die Reihe versteht sich außerdem als Forum der Begegnung, des Austauschs und der Vernetzung von KomponistInnen und InterpretInnen.

KULTUm [im Cubus]
8020 Graz, Mariahilferplatz 3
Interpret_Innen:

Gobi Drab . Blockflöte
Szilárd Benes . Klarinette
David Pirrò . Live-Elektronik, Klangregie

Programm:

Marko Ciciliani: Tympanic Touch (2017)
für 2 Instrumente, Elektronik und Videozuspielung
Onur Dülger: Neues Werk (2018)
für Blockflöte und Elektronik
Katharina Klement: mihrab (2008/2012)
für Klarinette, Blockflöte und Elektronik
Matthias Kranebitter: 32bit recorder songs (2013)
für Sopranblockflöte und playback
Daniel Mayer: Matters 1 (2017), fixed media
David Pirrò: Live-Performance
Gabriele Proy: Kimochi (2009), fixed media
Alexey Retinsky: Punctum Nulla (2012), fixed media
Veronika Simor: Neues Werk (2018)
für Klarinette und Elektronik

Karten:

Eintritt: EUR 10 (regulär) / EUR 5 (ermäßigt)
Kartenverkauf an der Abendkassa
Reservierung unter office@oegzm.at
Ermäßigter Eintritt für Mitglieder der ÖGZM – um Reservierung bis 18.04.2018 unter office@oegzm.at wird ersucht!

Eine Veranstaltung der ÖGZM in Kooperation mit Kulturzentrum bei den Minoriten Graz (kultum) im Rahmen von tonraum21 – Festival für Neue Musik
https://tonraum21.wordpress.com


Categories
2018 Ensemble Kammermusik Vokal

IM PORTRAIT: HERBERT GRASSL

Grafik: Atelier Olschinsky
Freitag • 27. April 2018 • 19.30 Uhr

Im Rahmen des diesjährigen ASPEKTE-Festivals gestalten oenm und
Hofhaymer-Ensemble anlässlich des 70. Geburtstags von Herbert
Grassl ein Portraitkonzert, in dessen Zentrum sein atmosphärischer
Vokalzyklus „La simila pintura“ steht.

MOZARTEUM SALZBURG, Solitär
5020 Salzburg, Mirabellplatz 1
Interpret_Innen:

Anna Elisabeth Hempel . Sopran
Bernadette Furch . Alt
Ensemble der Internationalen Paul Hofhaymer
Gesellschaft
oenm . österreichisches ensemble für neue
musik
Oscar Jockel, Adrian Sit . Dirigenten

Programm:

Herbert Grassl: 1. und 5. Satz aus „La simila pintura…“
(2008) für 5 Vokalstimmen, Akkordeon und zwei
Schlagwerker
Manuela Kerer: Air des souffleuses (2006)
für Flöte und Klarinette
Herbert Grassl: „Wie soll ich meine Seele halten…?“
(2012/2017) nach Rainer Maria Rilke (Teiluraufführung)
Anton von Webern: Zwei Lieder op. 8 (1910)
für Stimme und 8 Instrumente
Herbert Grassl: Spielräume (2002)
für Flügelhorn mit Echostimmen
Andor Losonczy: Piranhas (1981) für Klavier solo
Herbert Grassl: 5 incontri (1995)
für Akkordeon und Streichquartett

Karten:

Eintritt: EUR 20 (regulär) / EUR 10 (ermäßigt)
Kartenverkauf über oeticket.com sowie an der Abendkassa Ermäßigter Eintritt für Mitglieder der ÖGZM – Reservierung bis spätestens 23.04.2018 unter office@oezm.at erforderlich!

Eine Kooperation von Aspekte Salzburg, Internationale Paul Hofhaymer Gesellschaft, Universität Mozarteum, oenm und ÖGZM im Rahmen des Festivals Aspekte Salzburg


Categories
2018 Elektronik

CROSSTALKS

Grafik: Atelier Olschinsky
Mittwoch • 25. April 2018 • 19.30 Uhr

CROSSTALKS ist eine neue, von der ÖGZM ins Leben gerufene Konzertreihe, die der Elektronik in ihren vielen Facetten eine Bühne bieten will. Das Spektrum umfasst u.a. Besetzungen mit Instrumenten und Live-Elektronik, fixed media-Werke von Soundscape-Kompositionen bis zu algorithmisch generierter Musik, live-elektronische Performances, audiovisuelle Werke und hybride Formen. Die Reihe versteht sich außerdem als Forum der Begegnung, des Austauschs und der Vernetzung von KomponistInnen und InterpretInnen.

SCHWARZBERG
1040 Wien, Schwarzenbergplatz 10
Interpret_Innen:

Gobi Drab . Blockflöte
Szilárd Benes . Klarinette
David Pirrò . Live-Elektronik, Klangregie

Programm:

Marko Ciciliani: Tympanic Touch (2017)
für 2 Instrumente, Elektronik und Videozuspielung
Onur Dülger: Neues Werk (2018)
für Blockflöte und Elektronik
Katharina Klement: mihrab (2008/2012)
für Klarinette, Blockflöte und Elektronik
Matthias Kranebitter: 32bit recorder songs (2013)
für Sopranblockflöte und playback
Daniel Mayer: Matters 1 (2017), fixed media
David Pirrò: Live-Performance
Gabriele Proy: Kimochi (2009), fixed media
Alexey Retinsky: Punctum Nulla (2012), fixed media
Veronika Simor: Neues Werk (2018)
für Klarinette und Elektronik

Karten:

Eintritt: EUR 15 (regulär) / EUR 8 (ermäßigt)
Kartenverkauf an der Abendkassa
Um Reservierung bis 20.04.2018 unter office@oegzm.at
wird ersucht!

Eine Veranstaltung der ÖGZM