Categories
Elektronik Ensemble Konzert Vokal

TRANSITION

Grafik: Atelier Olschinsky
Samstag • 21. April 2018 • 19.30 Uhr

Improvisation ist – ebenso wie der Einsatz von Live-Elektronik – ein Wesensmerkmal des MAX BRAND Ensembles. In diesem Sinne steht der Wechsel zwischen Komposition und Improvisation, aber auch zwischen verschiedenen Idiomen der zeitgenössischen Musik im Mittelpunkt dieses Programms, das seine Premiere im Dezember 2017 im Wiener Musikclub „Schwarzberg“ erlebt hatte.

FES TSAAL LANGENZERSDORF
2103 Langenzersdorf, Hauptplatz 9
Interpret_Innen:

Steven Scheschareg . Bariton
MAX BRAND Ensemble
Johannes Kretz . Live-Elektronik
Richard Graf . Leitung

Programm:

Ferdinand Weiss: Improvisation über Klangflächen (2011)
Maxim Seloujanov: Rynok (2017) mit Video und Anleitung
Morgana Petrik: funken. klagen (2017) für Bariton
und Ensemble; nach dem gleichnamigen Gedichtzyklus
von Dine Petrik
Max Brand: remixed & improvised
Johannes Kretz: T.T.T.T.T. (2014)
Richard Graf: Trane‘s Mode (2017) für Ensemble

Karten:

Eintritt: EUR 15 (regulär) / EUR 8 (ermäßigt)
Kartenverkauf an der Abendkassa
Ermäßigter Eintritt für Mitglieder von INÖK, ÖKB
und ÖGZM – um Reservierung bis 18.04.2018 unter
office@inoek.at wird ersucht!

Eine Zusammenarbeit von INÖK, ÖKB und ÖGZM


Categories
Elektronik Ensemble Konzert Vokal

TRANSITION

Grafik: Atelier Olschinsky
Dienstag • 06. Dezember 2017 • 19.30 Uhr

Improvisation ist – ebenso wie der Einsatz von Live-Elektronik – ein Wesensmerkmal des MAX BRAND Ensembles. In diesem Sinne steht der Wechsel zwischen Komposition und Improvisation, aber auch zwischen verschiedenen Idiomen der zeitgenössischen Musik im Mittelpunkt dieses Programms.

SCHWARZBERG
1040 Wien, Schwarzenbergplatz 10
Interpret_Innen:

Steven Scheschareg . Bariton
MAX BRAND Ensemble
Johannes Kretz . Live-Elektronik
Richard Graf . Leitung

Programm:

Ferdinand Weiss: Improvisation über Klangflächen (2011)
Maxim Seloujanov: Rynok (2017) mit Video und Anleitung
Morgana Petrik: funken. klagen (2017) für Bariton
und Ensemble; nach dem gleichnamigen Gedichtzyklus
von Dine Petrik
Max Brand: remixed & improvised
Johannes Kretz: T.T.T.T.T. (2014)
Richard Graf: Trane‘s Mode (2017) für Ensemble

Karten:

Eintritt: EUR 15 (regulär) / EUR 8 (ermäßigt)
Kartenverkauf an der Abendkassa
Ermäßigter Eintritt für Mitglieder von INÖK, ÖKB
und ÖGZM.

Eine Zusammenarbeit von INÖK, ÖKB und ÖGZM


Categories
Elektronik Konzert Solo

HARMONIES – ORGEL & ELEKTRONIK

Grafik: Atelier Olschinsky
samstag, 18. April 2015 – 19.30 Uhr

Im Rahmen dieses Konzerts, das Teil des dreitägigen ORF Orgelfesti-vals 2015 ist, wird die Klangfarbenpalette der Orgel mit den vielfälti-gen Möglichkeiten des modernen elektronischen Instrumentariums kombiniert. In der ersten Programmhälfte erfolgt zudem die Präsenta-tion der neuen ORF-CD „B-A-Cer-Ha“ mit Orgelmusik von Friedrich Cerha und Johann Sebastian Bach.

ORf RAdiOkuLTuRHAus, GROsseR sendesAAL
1040 Wien, Argentinierstraße 30a
 
Interpret_innen:

Wolfgang Kogert . Orgel
Katharina Klement, Johannes Kretz . Live-Elektronik

Programm:

Friedrich Cerha: Neun Inventionen (2011)
Johann Sebastian Bach: Vier Duetti, BWV 802-805
Katharina Klement: Neues Werk für Orgel und live-Elektronik (2014/15; Uraufführung)
Gerhard E. Winkler: Anamorph III (2014; Uraufführung)
Johannes Kretz: Drei Stücke für Orgel und live-Elektronik (1992/2015; Uraufführung)

Eintritt: EUR 27 regulär / EUR 13,50 ermäßigt
Ermäßigter Eintritt für Mitglieder der ÖGZM – Kartenreservierung bis 13.04.2015 unter office@oegzm.at erforderlich (beschränktes Kartenkontingent)! Kartenvorverkauf ausschließlich über das RadioKulturhaus-Kartenbüro (im ORF-Shop) T: +43 1 50170 377 | e: radiokultur-haus@orf.a | W: radiokulturhaus.orf.at (Kartenbestellung online)

Eine Veranstaltung des ORF RadioKulturhauses in Kooperation mit der ÖGZM


Categories
Ensemble Konzert

MUSIK IM RAUM

Grafik: Atelier Olschinsky
Freitag, 5. Dezember 2014 – 19.30 Uhr

Beim heutigen Konzert werden u.a vier KomponistInnen präsentiert, die eng mit der Anton Bruckner-Privatuniversität (ABPU) verbunden sind: Irene Kepl, Absolventin des Hauses, die sich sowohl als Geigerin als auch als Komponistin und Improvisatorin einen internationalen Namen macht, die beiden Linzer Gerald Resch, Lehrender am Haus und Oberösterreichischer Landeskulturpreisträger 2014 und Axel Seidelmann, der seinen 60. Geburtstag feiert, sowie Christoph Cech, der als Professor für Jazz-Komposition an der ABPU wirkt und das innovative Profil des Hauses maßgeblich mitprägt.

ANTON BRUCKNER – PRIVATUNIVERSITÄT, KLEINER SAAL
4040 Linz, Wildbergstraße 18
 
Interpret_innen:

MAX BRAND Ensemble
Christoph Cech . Dirigent

Programm:

Irene Kepl: Grau (2011) für Blasinstrument, 4 Streicher und Live-Elektronik
Gerald Resch: Figuren (2009; Uraufführung der Version für Alt-Saxophon)
Alexandra Karastoyanova-Hermentin: Kastena (2003) für Violine und Violoncello
Johannes Kretz: the devil dances in the empty pocket (2012) für Ensemble und Elektronik
Axel Seidelmann: Arioso. Musik für Streichtrio (1998)
Christoph Cech: phishing (2012) für Bassklarinette, Violine, Viola, Cello und Kontrabass

Eine Kooperation von “musik im raum“, INÖK und ÖGZM